Freitag • 19. Januar
  • Predigten
  • Suizid
  • Glauben
Verkündiger sollten mindestens acht Stunden in die Vorbereitungen ihrer Predigt investieren. Foto: pixabay.com
Rat an Verkündiger

Mindestens acht Stunden in die Predigt investieren

Verkündiger sollten mindestens acht Stunden Zeit in ihre Predigt investieren. Berufsanfänger sollten sogar 12 bis 20 Stunden in ihre Vorbereitung stecken. Diese Ansicht vertritt der Assistenzprofessor für Praktische Theologie an der Staatsunabhängigen Theologischen Hochschule Basel, Stefan Schweyer. mehr »3
Der Staatsrechtslehrer und ehemalige Bundesverfassungsrichter Prof. Udo Di Fabio. Foto: picture-alliance/Kay Nietfeld/dpa
Di Fabio

Der Staat darf keine Medizin zur Selbsttötung herausgeben

Der Verein „Ärzte für das Leben“ hat ein Gutachten des Staatsrechtslehrers Prof. Udo Di Fabio begrüßt. Darin heißt es, dass der Staat unheilbar kranken Patienten keine Medikamente zur Selbsttötung aushändigen darf. mehr »4
Ist der Gott aus der Bibel derselbe, wie im Koran? Foto: picture-alliance/Frank May
idea-Umfrage

Jeder Dritte sagt: Christen und Muslime haben denselben Gott

Glauben Christen und Muslime an denselben Gott? Auf die Frage haben die Deutschen keine eindeutige Antwort. Das hat eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts INSA-Consulere im Auftrag der Evangelischen Nachrichtenagentur idea ergeben. mehr »40
  • Märtyrerkirche So leiden die koptischen Christen
  • Regierungsbildung Die Grenzen der Kompromissfähigkeit
  • Konvertiten Ein Pfarrer klagt an: Christen werden eher abgeschoben als Salafisten
  • Gemeinde „Gute Predigten ziehen Menschen an“
ANZEIGE
Die 19-Jährige Natalie Dedreux (rechts) mit Bundeskanzlerin Angela Merkel. Foto: Michaela Dedreux
Natalie Dedreux

Junge Frau mit Down Syndrom bekommt Medienpreis

Eine junge Frau mit Down Syndrom (Trisomie 21) erhält am 13. März den Medienpreis „BOBBY“ der Bundesvereinigung Lebenshilfe. Preisträgerin ist die 19-Jährige Natalie Dedreux.  mehr »1

Der Islamexperte Johannes Kandel. Foto: Pro Medienmagazin
Kandel

Islamexperte: Verzicht auf Mission führt in die Irre

Die Synode der Evangelischen Kirche im Rheinland hat mit ihrem Beschluss zum Verhältnis zwischen Christen und Muslimen einen Irrweg beschritten. Diese Meinung vertritt der Islamexperte Johannes Kandel gegenüber idea. mehr »5

Die Zahl der Ermittlungsverfahren wegen Kinderpornografie und Kindesmissbrauch gegen Bundeswehrsoldaten ist in den vergangenen Jahren gestiegen. Foto: pixabay.com
„Alarmzeichen“

Kindesmissbrauch durch Soldaten: Verdachtsfälle gestiegen

Die Zahl der Ermittlungsverfahren wegen Kinderpornografie und Kindesmissbrauch gegen Bundeswehrsoldaten ist gestiegen. Für den Evangelischen Militärbischof Sigurd Rink ist das ein „Alarmzeichen“. mehr »0

Interview

„Gute Predigten ziehen Menschen an“

Der Gottesdienst ist das Herz des Gemeindelebens. Doch wie kann man ihn ansprechend gestalten? Darüber sprach idea-Reporter Karsten Huhn mit Stefan Schweyer, Assistenzprofessor für Praktische Theologie an der Staatsunabhängigen Theologischen Hochschule Basel (STH Basel) und Autor des Buches „Praktische Theologie – Ein Grundriss für Studium und Gemeinde“ (Brunnen Verlag). mehr »0

Pro & Kontra

Ist die Zeit der konfessionellen Abgrenzung vorbei?

Die ökumenisch orientierte Glaubenskonferenz „MEHR“ brachte in Augsburg 11.000 Christen verschiedener Konfessionen zusammen. Auch das Reformationsjubiläum im vergangenen Jahr begingen die beiden großen Kirchen einträchtig. Ist die Zeit der konfessionellen Abgrenzung damit vorbei? mehr »1

Kommentar

Eine befremdliche Tendenz

Die Synode der Evangelischen Kirche im Rheinland hat auf ihrer Tagung in Bad Neuenahr beschlossen, Muslime nicht mehr zum christlichen Glauben bekehren zu wollen. Dazu ein Kommentar von Johannes Kandel. Der Politikwissenschaftler und Historiker ist einer der Autoren der 2006 erschienenen EKD-Handreichung „Klarheit und Gute Nachbarschaft“ zum Verhältnis mit Muslimen.  mehr »0

Kommentar

So leiden die koptischen Christen

In Ägypten hat die Gewalt gegenüber Christen in den letzten sechs Jahren zugenommen (Platz 17 im Weltverfolgungsindex des christlichen Hilfwerks Open Doors). Behörden dulden die Diskriminierung, beobachtet ein katholischer Unternehmer aus der Schweiz. Er ist seit 15 Jahren in dem Land tätig. Seit drei Jahren hat er einen Wohnsitz in Kairo. Um seine Sicherheit nicht zu gefährden, nennt idea seinen Namen nicht. mehr »1

Kommentar

Ein Pfarrer klagt an: Christen werden eher abgeschoben als Salafisten

Afghanistan (Platz 2) und der Iran (10) gehören laut dem neuesten Weltverfolgungsindex des christlichen Hilfwerks Open Doors zu den Ländern, in denen Christen am stärksten verfolgt werden. Pfarrer Gottfried Martens hat in seiner Dreieinigkeits-Gemeinde (Selbständige Evangelisch-Lutherische Kirche) in Berlin-Steglitz über 1.000 Flüchtlinge getauft, vor allem Iraner und Afghanen. Für idea schildert er seine Erfahrungen mit den deutschen Behörden. mehr »3

Porträt

Ein Pfarrer im Unruhestand

Ruhestand heißt für viele erst einmal innehalten – nicht jedoch für Eckhard Weißenberger (68). Der pensionierte Pfarrer aus Bahlingen (bei Freiburg) brachte im Dezember bereits zum elften Mal Spenden in irakische Flüchtlingslager. Für sein Engagement wurde er jetzt vom deutschen Bundespräsidenten geehrt. Ein Porträt von idea-Redakteurin Lydia Schubert. mehr »0

Kommentar

Die Grenzen der Kompromissfähigkeit

Zu den Ergebnissen der Sondierungsgespräche zwischen CDU, CSU und SPD – Ein Kommentar von Alexander Kissler. Er leitet das Kulturressort des Monatsmagazins „Cicero“. mehr »6

Porträt

Der Missionar aus Weimar

„Sich um die Menschen zu kümmern bringt mehr als alles andere“ – Michael Eggerts Lebensmotto findet sich auch in seinen Berufen wieder: Pfleger, Pfarrer, Pädagoge. Heute ist der 53-Jährige Vorsitzender der Evangelischen Allianz Weimar sowie im Geschäftsführenden Vorstand der Deutschen Allianz. Ein Porträt von idea-Redakteurin Lydia Schubert. mehr »0

Kleine Kanzel

Konsequent gegen den Shitstorm

„Lasst uns lieben, denn er hat uns zuerst geliebt.“ – Gedanken zu Vers 49 aus dem vierten Kapitel des ersten Johannesbriefes von Jörg Bollmann. Er ist Direktor des Gemeinschaftswerks der Evangelischen Publizistik, dem zentralen Mediendienstleistungsunternehmen der EKD. mehr »0

Porträt

Journalist, Prophet und Brückenbauer

Nach fast vier Jahrzehnten an der Spitze von idea hat Helmut Matthies das Amt des Gesamtleiters 2017 aus Altersgründen abgegeben. Eine Würdigung durch den Wegbegleiter und langjährigen idea-Redaktionsleiter Wolfgang Polzer. mehr »0

Videos

18. Januar: Junge Frau mit Down-Syndrom erhält Medienpreis - proChrist: Fernsehserie thematisiert Glaubensbekenntnis - Steffen Kern: Gott 'Vater' zu nennen ist nicht selbstverständlich

17. Januar: Ägypten: Junger Kopte wegen Kreuz-Tätowierung erschossen - EKD-Ratsvorsitzender: Am Werbeverbot für Abtreibungen festhalten - Birkenstock: Das Evangelium durch Filme vermitteln

16. Januar: Jeder Dritte sagt: Christen und Muslime haben denselben Gott - Allianzgebetswoche: Glaubensschritte mit Gott wagen - Leitungswechsel bei der Liebenzeller Mission

15. Januar: Keine Bekehrung von Muslimen: Diener widerspricht rheinischer Kirche - Diakoniepräsident: Begrenzung des Familiennachzugs ist „kleinherzig“ - Bedford-Strohm: Das Evangelium digital verkünden

12. Januar: Polen will sein Abtreibungsrecht verschärfen - Allianzgebetswoche: Tipps für das persönliche Gebet - Stängle: Christlicher Medienkongress als Gesprächsplattform

Frei-/Kirchen
Verkündiger sollten mindestens acht Stunden in die Vorbereitungen ihrer Predigt investieren. Foto: pixabay.com

Rat an Verkündiger

Mindestens acht Stunden in die Predigt investieren

Verkündiger sollten mindestens acht Stunden Zeit in ihre Predigt investieren. Berufsanfänger sollten sogar 12 bis 20 Stunden in ihre Vorbereitung stecken. Diese Ansicht vertritt der Assistenzprofessor für Praktische Theologie an der Staatsunabhängigen Theologischen Hochschule Basel, Stefan Schweyer. … mehr »3

Gebetswoche

Gott sei Dank für die Feuerwehr!

Anlässlich der Gebetswoche der Evangelischen Allianz (14. bis 21. März) haben Protestanten im mittelhessischen Ehringshausen (bei Wetzlar) Gott für die Freiwillige Feuerwehr und andere Rettungskräfte gedankt. … mehr »0

EZW-Direktor

Evangelische Zentralstelle kritisiert rheinisches Islam-Papier

Christen und Muslime haben keinen gemeinsamen Gottesglauben. Diese Meinung vertritt der Leiter der Evangelischen Zentralstelle für Weltanschauungsfragen, Reinhard Hempelmann, in einer Stellungnahme zum Islam-Beschluss der Evangelischen Kirche im Rheinland. … mehr »0

Diakoniepräsident

Alte Menschen sind ein Segen für die Gesellschaft

Die wachsende Zahl alter Menschen ist ein Segen für die Gesellschaft. Diese Ansicht vertritt der Präsident des Diakonischen Werks in Bayern, Michael Bammessel. … mehr »0

Kandel

Islamexperte: Verzicht auf Mission führt in die Irre

Die Synode der Evangelischen Kirche im Rheinland hat mit ihrem Beschluss zum Verhältnis zwischen Christen und Muslimen einen Irrweg beschritten. Diese Meinung vertritt der Islamexperte Johannes Kandel gegenüber idea. … mehr »5

Kirchenleiter

Neuer Palästinenser-Bischof ist ein „Krelinger“

Der neue Bischof der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Jordanien und im Heiligen Land, Sani Ibrahim Azar (56), hat seine theologische Ausbildung im Geistlichen Rüstzentrum Krelingen begonnen. … mehr »0

Drei sind „erstklassig“

16 kirchliche Pressestellen im Test

Die Fachzeitschrift „prmagazin“ hat 16 Pressestellen der beiden großen Kirchen getestet. Das Ergebnis: Die (katholische) Erzdiözese Freiburg, die (katholische) Deutsche Bischofskonferenz und die Evangelisch-lutherische Landeskirche Hannovers erhielten die besten Bewertungen.  … mehr »0

Württemberg

Segnung von Homo-Partnern: Pfarrer kündigen Rechtsbruch an

In der Evangelischen Landeskirche in Württemberg verschärft sich die Debatte um die öffentliche Segnung von gleichgeschlechtlichen Partnern. Nun haben 50 Pfarrer schriftlich angekündigt, dass sie auf Wunsch eine entsprechende Handlung durchführen würden. Das wäre Rechtsbruch. … mehr »8

Bischofsweihe

Wechsel an der Spitze der palästinensischen Kirche

Sani Ibrahim Azar (56) ist neuer Bischof der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Jordanien und im Heiligen Land. Der 56-Jährige wurde am in einem Gottesdienst in der Jerusalemer Erlöserkirche in sein Amt eingeführt. Er folgt auf Munib Younan (67). … mehr »1

Allianzgebetswoche

Hingabe an Gott statt Selbstverwirklichung

Mit Aufrufen, sich von Gott in Bewegung setzen zu lassen und seinen Führungen zu vertrauen, hat die internationale Gebetswoche der Evangelischen Allianz am 14. Januar begonnen. Sie steht in diesem Jahr unter dem Motto „Als Pilger und Fremde unterwegs“. … mehr »9

Gesellschaft

Berlin

Die „Grüne Woche“ ist ein „Fest der Fülle“

Am 19. Januar öffnet die 83. Internationale Grüne Woche in Berlin ihre Pforten. Bei der Leistungsschau zu Landwirtschaft, Ernährung und Gartenbau werden auch evangelische und katholische Organisationen mit eigenen Angeboten vertreten sein. … mehr »0

Natalie Dedreux

Junge Frau mit Down Syndrom bekommt Medienpreis

Eine junge Frau mit Down Syndrom (Trisomie 21) erhält am 13. März den Medienpreis „BOBBY“ der Bundesvereinigung Lebenshilfe. Preisträgerin ist die 19-Jährige Natalie Dedreux.  … mehr »1

Di Fabio

Der Staat darf keine Medizin zur Selbsttötung herausgeben

Der Verein „Ärzte für das Leben“ hat ein Gutachten des Staatsrechtslehrers Prof. Udo Di Fabio begrüßt. Darin heißt es, dass der Staat unheilbar kranken Patienten keine Medikamente zur Selbsttötung aushändigen darf. … mehr »4

„Alarmzeichen“

Kindesmissbrauch durch Soldaten: Verdachtsfälle gestiegen

Die Zahl der Ermittlungsverfahren wegen Kinderpornografie und Kindesmissbrauch gegen Bundeswehrsoldaten ist gestiegen. Für den Evangelischen Militärbischof Sigurd Rink ist das ein „Alarmzeichen“. … mehr »0

Dresden

Volkshochschulkurs zu Burka und Hijab stößt auf Kritik

Der sächsische Bundestagsabgeordnete Alexander Krauß (CDU) hat einen Kurs der Volkshochschule Dresden zur „Kleiderordnung des Islam“ kritisiert. Das kostenfreie Angebot hat den Titel „Kopftuch und Hijab in Dresden“. … mehr »0

Zusammenhalt

Kretschmer würdigt Beitrag der Christen

Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer hat das Engagement der etwa 900.000 Kirchenmitglieder im Freistaat für das Zusammenleben gewürdigt. Er sehe in ihnen eine starke Gruppe, die sich in vielfältiger Weise einbringe. … mehr »0

Erzgebirge

Familie nimmt Abschied nach tragischem Todesfall

Nach dem tragischen Unfalltod ihres einjährigen Sohnes hat eine christliche Familie im erzgebirgischen Königswalde in einem Gottesdienst Abschied genommen. Der Junge war am 8. Januar unbemerkt in einen Fluss gefallen und kilometerweit getrieben worden. … mehr »0

US-Studie

Die meisten Evangelikalen beten für Trump

Die breite Mehrheit (88 Prozent) der evangelikalen US-Amerikaner betet für US-Präsidenten Donald Trump. Das ergibt eine Zusammenfassung mehrerer Studien des Meinungsforschungsinstituts Barna. … mehr »2

idea-Umfrage

Jeder Dritte sagt: Christen und Muslime haben denselben Gott

Glauben Christen und Muslime an denselben Gott? Auf die Frage haben die Deutschen keine eindeutige Antwort. Das hat eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts INSA-Consulere im Auftrag der Evangelischen Nachrichtenagentur idea ergeben. … mehr »40

Neue Masche

Trickdiebe geben sich als kirchliche Mitarbeiter aus

Vor einer neuen Masche von Trickdieben warnt das Polizeipräsidium in München. In den letzten Tagen hätten sie sich in der bayerischen Landeshauptstadt in mindestens zwei Fällen als kirchliche Mitarbeiter ausgegeben, sagte Pressesprecher Benjamin Castro idea. … mehr »1

Politik

Bundestagsparteien

Werbeverbot für Abtreibung: Diskussion über Streichung geht weiter

SPD, Bündnis 90/Die Grünen, FDP und Linke wollen „zeitnah“ in ein parlamentarisches Verfahren über das Werbeverbot für Abtreibungen einsteigen. Das ist das Ergebnis eines Treffens von Politikerinnen dieser vier Bundestagsparteien am 17. Januar in Berlin. … mehr »4

Geistliche Unterstützung

Christen beten für die Wiedervereinigung in Korea

Christen aus Südkorea haben ihre Glaubensgeschwister in Deutschland gebeten, sie zu motivieren, mit mehr Leidenschaft für die Einheit ihres seit 70 Jahren gespaltenen Landes zu beten. … mehr »3

Umgang mit Flüchtlingen

Es droht eine Aufweichung des Rechtsstaats

Der Europakorrespondent der Tageszeitung „Die Welt“, Dirk Schümer, warnt vor einer Aufweichung des deutschen Rechtsstaats durch einen unkritischen Umgang mit muslimischen Zuwanderern. Es würden mittlerweile mehrere Rechtsordnungen nebeneinander geduldet. … mehr »12

Dresden

Sachsen eröffnet „Genderkompetenzzentrum“

In Dresden hat am 11. Januar das „Genderkompetenzzentrum Sachsen“ eröffnet. Laut eigenen Angaben bietet das Zentrum Bildungsangebote in den Bereichen Gleichstellung und Antidiskriminierung sowie eine persönliche Beratung.  … mehr »3

Parlament

Polen will Abtreibungsrecht verschärfen

Polen will sein Abtreibungsrecht verschärfen. Das Parlament stimmte in erster Lesung einer Gesetzesvorlage zu, nach der Abtreibungen künftig verboten sind, wenn ein Verdacht auf Behinderung des Kindes vorliegt. … mehr »21

Weltverfolgungsindex

Deutsche Außenpolitik soll Religionsfreiheit zum Hauptthema machen

Der Beauftragte der Evangelischen Allianz in Berlin, Uwe Heimowski, und der CDU-Politiker Volker Kauder fordern die Einsetzung eines Beauftragten für Religionsfreiheit. Anlass ist die Veröffentlichung des Weltverfolgungsindex 2018. … mehr »6

Istanbul

Präsident Erdogan nimmt an Kircheneinweihung teil

Nach über sieben Jahren Restaurationsarbeiten wurde am 7. Januar die bulgarisch-orthodoxe Kirche Sankt Stefan in Istanbul wiedereröffnet. Am Festgottesdienst nahmen auch der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan teil. Islamexperten kritisieren das. … mehr »1

Sachsen-Anhalt

Jusos kritisieren „2.000 Jahre alte Hirtenmythologie“

Für Aufregung sorgt ein Antrag der Jungsozialisten in der SPD für den sachsen-anhaltischen Landesparteitag. Die Jusos fordern darin eine Abschaffung der staatlich eingetriebenen Kirchensteuer, der „sachgrundlosen staatlichen Leistungen an die Kirchen“ und ein Ende der Entschädigungszahlungen der Länder an die Kirchen. … mehr »9

USA

Staat fördert Abtreibungsanbieter mit 451 Millionen Euro

Der größte Abtreibungsanbieter in den USA „Planned Parenthood“ erhält in diesem Jahr umgerechnet 451,3 Millionen Euro staatliche Fördergelder. Das geht aus dem am 31. Dezember veröffentlichten Jahresbericht der Organisation hervor. … mehr »7

USA

Gericht ordnet Freilassung von 300 Irakern aus der Abschiebehaft an

Ein US-Bezirksrichter in Detroit hat am 2. Januar die Freilassung von 300 Irakern aus der Abschiebehaft bzw. deren Anhörung angeordnet. Viele von ihnen sind Christen und waren 2017 verhaftet worden.  … mehr »0

Menschenrechte
Das „Riverboat” von OM bei seiner Jungfernfahrt in den Niederlanden. Foto: OM

„Riverboat“

Das Missionswerk OM setzt erstmals ein Flussschiff ein

Die Missionsgesellschaft OM ist unter anderem bekannt für ihre Missionsschiffe, die auf den Weltmeeren kreuzen. Jetzt führt die Organisation erstmals einen Einsatz auf einem Fluss durch. Sie hat dazu ein Binnenschiff gechartert, das bis zum 25. März sechs Städte am Rhein anlaufen wird, darunter Bonn, Mainz, Mannheim und Straßburg. … mehr »0

Kirchliches Hilfsprojekt

Wenn sich Eltern keinen Schulranzen leisten können

Ein ökumenisches Hilfsprojekt im evangelischen Dekanat Groß-Gerau-Rüsselsheim steht möglicherweise vor dem Aus: die „Schul-Tafel“, die Schulanfänger aus bedürftigen Familien mit Schulranzen versorgt. … mehr »1

Boko Haram

Video soll entführte Chibok-Mädchen zeigen

Ein von der radikal-islamischen Terrormiliz Boko Haram (Westliche Bildung ist Sünde) veröffentlichtes Video soll die entführten nigerianischen Chibok-Mädchen zeigen. Darin erklären die 14 junge Frauen, mindestens drei mit Säuglingen auf dem Arm, dass sie nicht zu ihren Familien zurückkommen werden. … mehr »0

Ägypten

Junger Kopte wegen seiner Kreuz-Tätowierung erschossen

Das meldet der christliche Nachrichtendienst World Watch Monitor. „Die Terroristen sagten, sie gehören zum Islamischen Staat des Sinai und versprachen, weitere Kopten zu töten.“ … mehr »0

Bedford-Strohm

Am Werbeverbot für Abtreibungen festhalten

Werbung für Abtreibungen muss verboten bleiben. Dieser Ansicht ist der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm. … mehr »5

Prozessauftakt

Hamburger Messerattentäter „hätte gerne mehr getötet“

Der Prozess gegen den Palästinenser Ahmad A., der laut Anklage im Juli in Hamburg einen Mann getötet und sechs Personen schwer verletzt haben soll, hat mit einem Geständnis des Angeklagten begonnen. … mehr »3

China

Hilfswerk fordert faire Entschädigung für Kirchensprengung

Gegen die Zerstörung einer Kirche in der Volksrepublik China hat der Präsident und Gründer des Hilfswerks China Aid, Bob Fu, protestiert und eine faire Entschädigung der betroffenen Christen gefordert. … mehr »0

Ein Leben für die Weltmission

AEM-Vorsitzender Detlef Blöcher ist 65

Der Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Evangelikaler Missionen (AEM), Missionsdirektor Detlef Blöcher, hat am 15. Januar sein 65. Lebensjahr vollendet. Im Hauptamt ist er seit 2000 Leiter des Hilfs- und Missionswerkes DMG interpersonal. … mehr »0

Diakoniepräsident

Begrenzung des Familiennachzugs ist „kleinherzig“

Der Präsident der Diakonie Deutschland, Pfarrer Ulrich Lilie, hat sich gegen eine Begrenzung des Familiennachzugs von Flüchtlingen mit eingeschränktem Schutzstatus ausgesprochen. … mehr »18

Ehepaar Schneider

Auch im Sterben auf Gottes Zuwendung vertrauen – oder nachhelfen?

Der frühere Ratsvorsitzende der EKD, Nikolaus Schneider, und seine Ehefrau Anne haben beim Thema Sterbehilfe unterschiedliche Ansichten. Das wurde bei einem Vortrag der beiden zum Thema „END-lich leben und sterben“ in der Universitätsklinik in Mainz deutlich. … mehr »2

Glaube

Evangelist

Führungswechsel bei evangelikalem „Missionswerk Bruderhand“

Der Evangelist Siegfried Korzonnek (60) wird künftig das evangelikale „Missionswerk Bruderhand“ leiten. Er ist Nachfolger von Friedhelm Appel (56), der die Aufgabe ein Jahr lang ausübte. … mehr »7

Winrich Scheffbuch

„Es ist ein Trauerspiel, wie viele Christen Mission ablehnen“

Diese Ansicht vertrat der JuMiKo-Initiator und Gründer der Entwicklungsdienste Christliche Fachkräfte International und Hilfe für Brüder, Pfarrer Winrich Scheffbuch bei der Jugendmissionskonferenz. … mehr »10

Theologieprofessor

Christen sollten nicht versuchen, Muslime zu bekehren

Das forderte der Theologieprofessor Reinhold Bernhardt vor der Synode der Evangelischen Kirche im Rheinland. Statt durch „scharfkantige Christusbekenntnisse“ sollten Christen „durch gelebte Christusnachfolge mitten in der Welt“ für ihren Glauben werben. … mehr »13

MEHR-Konferenz

Mission ist das Gebot der Stunde

Mission ist das Gebot der Stunde. Sie muss angesichts der „Erosion des Glaubens“ wieder „Priorität Nummer 1“ werden. Dazu ruft ein „Mission Manifest“ auf, das auf der charismatisch orientierten Glaubenskonferenz „MEHR“ vorgestellt wurde. … mehr »24

Johannes Hartl

Glaubenskonferenz „MEHR“ verzeichnet Teilnehmerrekord

Christen sollten im Gottesdienst mehr jubeln. Dazu hat der Gründer und Leiter des Gebetshauses Augsburg, der katholische Theologe Johannes Hartl, aufgerufen. Er sprach bei der ökumenisch orientierten Glaubenskonferenz „MEHR“. … mehr »49

Bischof Abromeit

„Glaubenstests“ bei Getauften widersprechen dem Grundgesetz

Wenn Richter den Glauben von in Deutschland getauften Flüchtlingen beurteilen, ist die Trennung von Kirche und Staat gefährdet. Dieser Ansicht ist der Bischof der Nordkirche, Hans-Jürgen Abromeit. … mehr »13

Jerusalem

Archäologen entdecken 2.700 Jahre alte Tonscheibe

Archäologen haben bei Ausgrabungen nahe der Klagemauer in Jerusalem eine 2.700 alte Tonscheibe gefunden. Aus Sicht des Leiters der Arbeitsgruppe für biblische Archäologie bei der evangelikalen Studiengemeinschaft „Wort und Wissen“, dem Bibel-Archäologen Pieter van der Veen, liefert das Fundstück aber „zum jetzigen Zeitpunkt mehr Fragen als Antworten“. … mehr »0

Silvesteransprache

Fritz Schroth: Freundschaften fallen nicht vom Himmel

Der Gründer und langjährige Leiter des christlichen Tagungs- und Erholungszentrums Hohe Rhön, Fritz Schroth, hat Christen dazu aufgerufen, 2018 verstärkt über ihre Beziehungen zu anderen Menschen nachzudenken. … mehr »0

Früherer SOS-Kinderdorf-Präsident

Beim Bekennen des Glaubens sind Christen „schwer im Rückstand“

Europäische Christen sind beim Bezeugen ihres Glaubens gegenüber Muslimen „schwer im Rückstand“. Diese Ansicht vertritt der frühere Präsident des Hilfswerks „SOS-Kinderdorf-International“, Helmut Kutin. … mehr »1

Würdigung

Christen des Jahres 2017

Wer hat im Jahr 2017 besonders überzeugend seinen christlichen Glauben gelebt? Die Evangelische Nachrichtenagentur idea hat acht Persönlichkeiten zu „Christen des Jahres“ gewählt. Darunter auch den Bischof im Sprengel Mecklenburg und Pommern der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Norddeutschland, Hans-Jürgen Abromeit. … mehr »2

Medien
Wenn alles planmäßig läuft, soll der Neubau Ende 2020 in Betrieb genommen werden. Foto: ERF Medien/Müller.Architekten

20-Millionen-Euro-Objekt

ERF Medien will ein neues Medienhaus errichten

ERF Medien will an seinem bisherigen Standort im mittelhessischen Wetzlar ein neues Medienhaus errichten. Der Neubau des 20 Millionen Euro teuren Gebäudes im Stadtteil Dalheim soll noch in diesem Jahr beginnen, teilte der Sender mit. … mehr »0

„proChrist”

Fernsehserie thematisiert das christliche Glaubensbekenntnis

Der christliche Fernsehsender Bibel TV strahlt ab dem 18. Januar sieben Sendungen über das Glaubensbekenntnis aus. Anlass ist die „proChrist Live“-Themenwoche vom 11. bis 17. März, die von Leipzig aus an zahlreiche Orte in Europa übertragen wird.  … mehr »0

Medienkongress

Die Kirche braucht Qualitätsjournalismus

Die Kirche braucht Qualitätsjournalismus. Das sagte der EKD-Ratsvorsitzende, Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm, auf dem 5. Christlichen Medienkongress. Aufgabe evangelischer Publizistik sei es, das wirklich Wichtige aus den Informationen auszuwählen. … mehr »18

Suchtgefahr

Apple-Großaktionäre warnen vor negativen Folgen der Handynutzung

Zwei Großaktionäre des Apple-Konzerns warnen vor den negativen Auswirkungen übermäßiger Handynutzung. Gleichzeitig fordern sie mehr Schutz für Heranwachsende und Hilfsmittel für Eltern. … mehr »2

Hessischer Rundfunk

„Das große Bibelquiz“: War Jesus Analphabet?

Der Hessische Rundfunk (HR) hat sich für die Sendung „Das große Bibelquiz“ bei einem Kritiker entschuldigt. Das Leitungsmitglied der Evangelisch-Freikirchlichen Gemeinde Verden/Aller, Heinz Zündorf, hatte schriftlich kritisiert, dass der Beitrag „gravierende Fehler“ enthalte. … mehr »2

Kritik

Birgit Kelle über KiKa-Sendung: Das ist nichts für Kinderaugen

Der Kinderkanal zeigte in einer Dokumentation die Liebesbeziehung zwischen einer 16-jährigen Deutschen und den muslimischen Syrer Diaa. Für die Publizistin Birgit Kelle ist diese Sendung nicht altersgerecht. … mehr »9

Württemberg

Jugendwerk stellt theologische Themen auf YouTube vor

Das Evangelische Jugendwerk in Württemberg will die Videoplattform YouTube nutzen, um jungen Menschen christliche Inhalte nahezubringen. Ab dem 14. Januar soll über das soziale Netzwerk eine vierteilige Sendereihe mit dem Titel „Theo Livestream“ ausgestrahlt werden. … mehr »1

Internet

Das sind die erfolgreichsten christlichen Blogs 2017

Das katholische Online-Portal „feinschwarz.net“ war 2017 das erfolgreichste deutschsprachige christliche Blog. An zweiter Stelle der Rangliste steht die Seite „Theoleaks“, die aktuelle christliche Themen satirisch aufarbeitet. … mehr »0

„Kirche für Ausgeschlafene“

Evangelische Rundfunkarbeit startet neues Format für Radiogottesdienste

Die Evangelische Rundfunkarbeit hat ein neues Format für Radiogottesdienste gestartet. Unter dem Motto „Kirche für Ausgeschlafene“ werden in Berlin und im Bundesland Brandenburg regelmäßig Gottesdienste aus fünf ausgewählten „Radiokirchen“ übertragen, die sich durch besondere Themenschwerpunkte und Musik hervorheben. … mehr »0

Missionsleiter

Eine evangelistische Zeitung für fünf Bundesländer

Alle knapp acht Millionen Haushalte in Hessen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Thüringen und Mecklenburg-Vorpommern sollen in diesem Jahr eine evangelistische Zeitung bekommen. Das hat sich die Kampagne „Gemeinsam Deutschland erreichen“ vorgenommen. … mehr »0