Freitag • 30. Oktober
KÖNIGSKINDER
07. Oktober 2020

Philipp Mickenbecker über Hoffnung trotz Todesdiagnose

Der YouTuber Philipp Mickenbecker ist schwer an Krebs erkrankt. Foto: creedoo/Daniel Höly
Der YouTuber Philipp Mickenbecker ist schwer an Krebs erkrankt. Foto: creedoo/Daniel Höly

Wetzlar (idea) – Die Ärzte geben dem YouTuber Philipp Mickenbecker von „The Real Life Guys“ wegen einer schweren Krebserkrankung nur noch zwei Wochen bis zwei Monate. Trotz des Tumors ist der 23-Jährige voller Zuversicht und Gottvertrauen. Wie er mit dieser Situation umgeht, erzählt er ergreifend und ehrlich in der achten Folge der idea-Videoserie „KÖNIGSKINDER – Eine Person. Ein Sessel. Eine Geschichte“.

ANZEIGE

In dem Video sagt Mickenbecker: „Ich bin im Moment in einer Situation, in der ich eigentlich richtig krass Angst haben müsste und in der es mir eigentlich richtig schlechtgehen müsste – ganz besonders psychisch und auch körperlich.” Jetzt habe er aber Jesus neu kennengelernt. Dieser habe ihm alle Sorgen abgenommen. Philipp Mickenbecker hatte vor einigen Wochen Schmerzen in seiner Brust bemerkt, die von dem Tumor herrühren. Laut den Ärzten befindet sich dieser bereits im Endstadium.

Philipp Mickenbecker war mit 16 Jahren erstmalig an Krebs erkrankt, der zwar zunächst erfolgreich behandelt wurde, doch wenige Jahre später wiederkehrte. Den zweiten Tumor besiegte der Christ ohne Chemotherapie, was er als Heilung durch Gott erklärt. Aktuell gibt es dem YouTuber zufolge medizinisch gesehen eigentlich keine Lösung gegen den Krebs, da er aufgrund der starken Nebenwirkungen auf eine Chemotherapie wohl verzichten wolle. Die Behandlung stünde in keinem Verhältnis zu den Heilungschancen.

Philipp Mickenbecker begeistert gemeinsam mit seinem Zwillingsbruder Johannes auf dem Kanal „The Real Life Guys” 1,2 Millionen Abonnenten mit kreativen und außergewöhnlichen Projekten.

Über die Evangelische Nachrichtenagentur idea

Die 1970 gegründete Evangelische Nachrichtenagentur idea publiziert Nachrichten und Meinungen vor allem aus der evangelischen Welt. Sie gibt mit ideaSpektrum das auflagenstärkste überregionale evangelische Wochenmagazin in Deutschland heraus. Neben dem ideaPressedienst ist sie im Internet (www.idea.de) und im Fernsehen tätig.

idea wird von einem über 70-köpfigen Verein getragen und finanziert sich durch Abonnements, Spenden sowie Anzeigen in ideaSpektrum und im Internet. Die ideaGruppe umfasst heute zudem den Kongress Christlicher Führungskräfte (KCF) und die idea-Medienagentur zeichensetzen.

Diskutieren

Wir haben die Kommentarfunktion auf idea.de eingestellt. Im Gegenzug starten wir ein neues Format zum gezielten Austausch mit unseren Lesern: den ideaLog, eine einstündige Frage- und Antwortrunde auf Facebook zu ausgewählten Themen. mehr »

Diese Woche lesen Sie
  • 3. November US-Wahl: Trump oder Biden?
  • US-Wahl Amerika zerfetzt sich – Letztlich geht es um das Recht zu leben
  • Kommentar Erneuerung und klare Ausrichtung auf Christus
  • Alleinstehende Das Leben als Fest feiern
  • Islamismus Der Terror war nie weg
  • mehr ...
ANZEIGE