Freitag • 30. Oktober
„Bild“-Journalist Böcking
15. März 2018

Stephen Hawking irrte „in einem entscheidenden Punkt“

Der weltweit bekannte Astrophysiker Stephen Hawking starb am 14. März im Alter von 76 Jahren. Foto: picture-alliance/Photoshot
Der weltweit bekannte Astrophysiker Stephen Hawking starb am 14. März im Alter von 76 Jahren. Foto: picture-alliance/Photoshot

Berlin (idea) – Zum Tod des atheistischen Physikers Stephen Hawking (Cambridge) hat der stellvertretende Chefredakteur von Bild.de, Daniel Böcking (Berlin), in der Ausgabe vom 15. März ein Glaubensbekenntnis abgelegt. Hawking, der am 14. März im Alter von 76 Jahren gestorben ist, habe sich „in einem entscheidenden Punkt geirrt“. Er habe nicht an Gott geglaubt. Damit sei „er immer ein starkes Argument für Atheisten“ gewesen nach dem Motto: „Wenn das Genie es so sieht, dann ist das so. Wer etwas anderes glaubt, ist denkfaul oder total naiv.“ Laut Böcking ist aber die Vorstellung von einem Gott, der alles erschaffen hat, vernünftig und rational. Bis heute wisse niemand, w...

ANZEIGE
Diskutieren

Wir haben die Kommentarfunktion auf idea.de eingestellt. Im Gegenzug starten wir ein neues Format zum gezielten Austausch mit unseren Lesern: den ideaLog, eine einstündige Frage- und Antwortrunde auf Facebook zu ausgewählten Themen. mehr »

Diese Woche lesen Sie
  • 3. November US-Wahl: Trump oder Biden?
  • US-Wahl Amerika zerfetzt sich – Letztlich geht es um das Recht zu leben
  • Kommentar Erneuerung und klare Ausrichtung auf Christus
  • Alleinstehende Das Leben als Fest feiern
  • Islamismus Der Terror war nie weg
  • mehr ...
ANZEIGE