Freitag • 5. Juni
Großbritannien
03. April 2019

Abgelehnter Asylantrag eines Christen sorgt für Kritik

Großbritannien und London sind geprägt durch christliche Kirchen, wie die St Paul´s Cathedral. Foto: pixabay.com
Großbritannien und London sind geprägt durch christliche Kirchen, wie die St Paul´s Cathedral. Foto: pixabay.com

London (idea) – In Großbritannien hat ein Sachbearbeiter des Innenministeriums den Asylantrag eines iranischen Christen mit der Begründung zurückgewiesen, das Christentum sei nicht friedlich, sondern blutrünstig. Dies löste heftige Kritik in den Sozialen Medien und in der anglikanischen Kirche aus. Wie die britische Tageszeitung „Daily Mail“ berichtet, hatte der bekennende Christ und Rechtsbeistand des betroffenen Iraners, Nathan Stevens (London), den Fall auf Twitter bekanntgemacht. In dem teilweise veröffentlichten Schreiben der Behörde vom Februar 2019 führt der Sachbearbeiter eine Reihe von Bibelversen – unter anderem aus dem Alten Testament und der Offenbarung des Joh...

ANZEIGE
Diskutieren

Wir haben die Kommentarfunktion auf idea.de eingestellt. Im Gegenzug starten wir ein neues Format zum gezielten Austausch mit unseren Lesern: den ideaLog, eine einstündige Frage- und Antwortrunde auf Facebook zu ausgewählten Themen. mehr »

Diese Woche lesen Sie
  • Glaube Warum verbirgt sich Gott?
  • Kommentar Die Dagobertisierung der EU
  • Ökonomie Die Große Ungewissheit
  • Kommentar Nicht jeder Konvertit hat Anspruch auf Asyl
  • Pro und Kontra Sollte man Gendersternchen verwenden?
  • mehr ...
ANZEIGE