- ANZEIGE -
E-Paper Abo Anmelden

Ressorts

icon-logo

Medien

Barmherzige Schwestern bringen „Leichtigkeit“ in ihr Leben

08.02.2021

Die Barmherzigen Schwestern vom Heiligen Vinzenz von Paul in Untermarchtal. Foto: Kloster Untermarchtal/ Schwester Katrin
Die Barmherzigen Schwestern vom Heiligen Vinzenz von Paul in Untermarchtal. Foto: Kloster Untermarchtal/ Schwester Katrin

Untermarchtal (IDEA) – Die Barmherzigen Schwestern vom Heiligen Vinzenz von Paul in Untermarchtal (Alb-Donau-Kreis) haben ein Tanzvideo zu dem Lied „Jerusalema“ aufgenommen, das auf große Resonanz stößt. Wie die Organisatorin der Aktion, die Krankenschwester und Schulsozialarbeiterin Schwester Judith, der Evangelischen Nachrichtenagentur IDEA sagte, hat sie die Idee aus dem Internet. Dort habe sie bereits viele ähnliche Videos entdeckt.

Auch die Dominikanerschwestern des Klosters Arenberg (Koblenz) hatten im Herbst 2020 einen solchen Tanz aufgeführt, der mittlerweile fast eine Million Aufrufe bei YouTube verzeichnet. Sie habe dazu beitragen wollen, in einer schwierigen Zeit, etwas Hoffnung zu verbreiten, so Schwester Judith. Die Schwestern aus Untermarchtal tanzten deshalb gemeinsam mit den Vinzentinerinnen aus Schwäbisch Gmünd. „Ich habe selbst gemerkt, wie es mir hilft, mit meinen Mitschwestern zu tanzen. Wir bringen dadurch wieder etwas mehr Leichtigkeit in unser Leben.“

Beim Tanzen könne man gemeinsam lachen. Bisher hätten sie ausschließlich positive Reaktionen erreicht – „gerade auch von jungen Leuten“. Bei YouTube wurde die Version der Vinzentinerinnen bisher 103.000-mal aufgerufen, bei Facebook sogar 209.000-mal (Stand: 5. Februar). Das Lied „Jerusalema“ wurde vom südafrikanischen Komponisten Master KG und der Sängerin Nomcebo Zikode 2019 aufgenommen. Die Vinzentinerinnen sind nach dem katholischen Priester Vinzenz von Paul (1581–1660) benannt, der sich vor allem für Arme und Kranke einsetzte.

Zu den Einrichtungen der Barmherzigen Schwestern vom Heiligen Vinzenz von Paul gehören über 6.000 Mitarbeiter in unterschiedlichen sozial-karitativen Einrichtungen und Standorten. In der Diözese Rottenburg-Stuttgart leben 244, in Tansania 247 und in Äthiopien 14 Schwestern.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

IDEA liefert Ihnen aktuelle Informationen und Meinungen aus der christlichen Welt. Mit einer Spende unterstützen Sie unsere Redakteure und unabhängigen Journalismus. Vielen Dank. 

Jetzt spenden.