- ANZEIGE -
E-Paper Abo Anmelden

Ressorts

icon-logo

Studie: Hirnforscher widersprechen

06.12.2013

Nach einer aktuelle Studien der US-amerikanischen Universität von Pennsylvania „ticken“ Männer und Frauen im Gehirn unterschiedlich. Für den Gehirnforscher Prof. Manfred Spreng (Erlangen) kommen die Feststellungen der Universität in Philadelphia nicht überraschend. Die Verschiedenheit der Geschlechter liege in der „Optimierungsabsicht“ des „genialen Schöpfer-Gottes“ begründet, sagte er auf Anfrage der Evangelischen Nachrichtenagentur idea.

Um den Artikel ohne Einschränkung zu lesen, melden Sie sich bitte an.

Anmelden