- ANZEIGE -
E-Paper Abo Anmelden

Ressorts

icon-logo

Künftiger Chef des Lutherischen Kirchenamtes gerät in die Kritik

11.08.2015

Propst Horst Gorski soll sich von seinen Aussagen zur Kreuzestheologie distanzieren. Foto: idea/kairospress

Theologisch konservative Zusammenschlüsse haben den Hamburger Propst Horst Gorski aufgefordert, sich öffentlich von seinen früheren Äußerungen zur Kreuzestheologie zu distanzieren, bevor er führende Ämter in der Vereinigten Evangelisch-Lutherischen Kirche Deutschlands (VELKD) und der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) antritt. Er wird am 1. September als Leiter des Kirchenamtes der VELKD und Vizepräsident des EKD-Kirchenamtes in Hannover eingeführt.

Um den Artikel ohne Einschränkung zu lesen, melden Sie sich bitte an.

Anmelden