- ANZEIGE -
E-Paper Abo Anmelden

Ressorts

icon-logo

Gesellschaft

„Jahr der Orgel“: Musiker entwickelt sächsisches Orgelquartett

19.02.2021

Das Deckblatt des Quartettspiels. Foto: Ullrich Rüger
Das Deckblatt des Quartettspiels. Foto: Ullrich Rüger

Dresden (IDEA) – Die Orgel ist das Instrument des Jahres 2021. Das hat ein Kirchenmusiker zum Anlass genommen, das Quartettspiel „Sächsische Orgeln“ zu entwickeln. Es enthält 32 Orgelkarten mit Fotos und Angaben zu den Eigenschaften der Orgeln.

Erfinder ist der Kirchenmusikdirektor des Kirchenbezirks Dresden-Mitte und Orgelsachverständige der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Sachsens, Sandro Weigert. Herausgegeben wird das Spiel von der Auferstehungskirchgemeinde Dresden-Plauen, an der Weigert als Kantor und Organist tätig ist. Die sächsische Landeskirche hat das Projekt finanziell unterstützt.

Erworben werden kann das Spiel über die Internetseite der Sächsischen Posaunenmission. Man wolle mit dem Spiel auf die Kirchenmusik und die musikalischen Ausbildungsmöglichkeiten in der Kirche aufmerksam machen, sagte der Landesgeschäftsführer der Posaunenmission, Frieder Lomtscher (Dresden), auf Anfrage der Evangelischen Nachrichtenagentur IDEA.

Außerdem könne man spielerisch mehr über die sächsischen Orgeln, ihre Geschichte, Verbreitung und Baumeister erfahren. Die Karten sind in acht Kategorien untergliedert, darunter Alte Orgeln, Silbermannorgeln und Elektrische Orgeln.

Durch die 2008 gestartete Initiative „Instrument des Jahres“ rücken die Landesmusikräte jedes Jahr ein anderes Instrument in den Blickpunkt. In den zur sächsischen Landeskirche gehörenden Gemeinden stehen laut der Posaunenmission rund 1.450 Orgeln. 800 weitere Instrumente befinden sich in Schulen, Konzertsälen und anderen Kirchen Sachsens.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

IDEA liefert Ihnen aktuelle Informationen und Meinungen aus der christlichen Welt. Mit einer Spende unterstützen Sie unsere Redakteure und unabhängigen Journalismus. Vielen Dank. 

Jetzt spenden.