Samstag • 25. Mai
04. März 2003

Umkämpfte Bibeltreue

Konferenz Bibeltreuer Ausbildungsstätten: Ringen um Streit um das Schriftverständnis

Was heißt „bibeltreu“? Die Frage hat nicht nur im „Jahr der Bibel“ höchste Brisanz. Schließlich soll jeder Christ sein Denken und Handeln ganz an der Heiligen Schrift ausrichten. Seit einigen Monaten ringen nun Mitglieder der Konferenz Bibeltreuer Ausbildungsstätten (KBA) darum, was das „B“ in ihrem Namen bedeutet. Ein Teil der 31 Mitglieder macht Bibeltreue nämlich auch an historischen Fragen über die Entstehung der Bibel fest – etwa, ob alle fünf Bücher Mose tatsächlich von Mose selbst verfaßt wurden. Ihr Argument: Wo Mose drauf steht, muß auch ausschließlich Mose drin sein, sonst würden die Leser getäuscht und könnten der Heiligen Schrift möglicherweis...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

Diese Woche lesen Sie
  • Streitgepräch Wie politisch muss die Kirche sein?
  • DDR Der Weg der Ausgrenzung
  • Alabama Ein außergewöhnliches Gesetz
  • Europawahl Sag, wie hältst Du’s mit Europa?
  • Kommentar Vor Gott und den Menschen: 70 Jahre Grundgesetz
  • mehr ...
ANZEIGE