Montag • 26. August
Pro & Kontra
09. Oktober 2015

Sollte es mehr Lobpreis im Gottesdienst geben?

Bis vor 50 Jahren wurden im normalen Gottesdienst fast nur Choräle gesungen, dann kamen modernere Lieder dazu, und seit einiger Zeit gibt es besonders in freikirchlichen und evangelikalen Gottesdiensten häufig Lobpreis – meist mit Schlagzeugklängen und vielfach englischen Texten. Nicht alle sind mit der neuen musikalischen Gestaltung einverstanden.

PRO Gott kann sowieso alles besser als wir. Nur eine Sache, die hat er uns überlassen: den Lobpreis. Gott lobt sich nicht selber. Er braucht das auch nicht. Aber wir brauchen den Lobpreis Gottes.

Lobpreis (Doxologie) ist die angemessene Haltung des Menschen gegenüber seinem Schöpfer. Das ist kein Hobby von Charismatikern oder Musikfreunden. Gott ist es wert, dass wir ihn zu jeder Zeit und an allen Orten anbeten und ihm die Ehre geben.

Dies gilt insbesondere für den Gottesdienst als wöchentlichem Treffpunkt der ganzen Gemeinde. Humanität kann auch vom Roten Kreuz, der AWO und anderen Organisationen sehr vorbildlich gelebt werden. Aber die A...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

7 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Leid „Der Tumor ist immer noch da“
  • Asien Hongkong: Neuer Samen für die Kirche
  • Biografie Von Schuld, Scheitern und Wiederaufstehen
  • Pro und Kontra Über die Kirchensteuer selbst entscheiden?
  • Verkündigung Wie Bibelübersetzer die Welt verändern
  • mehr ...
ANZEIGE