Freitag • 20. September
Bericht
09. September 2019

„Lobpreis ist kein Musikstil, sondern eine Einstellung“

Vom 5. bis 8. September gab es auf dem Schönblick in Schwäbisch Gmünd eine Premiere: Rund 1.000 Musiker und musikbegeisterte Christen aus ganz Deutschland trafen sich zum ersten Lobpreiskongress „worship generations“. Gemeinsam hörten und sprachen sie über die Chancen des Lobpreises – aber auch über mögliche Risiken. idea-Redakteurin Lydia Schubert war dabei.

Das Forum des Schönblicks fasst 1.000 Besucher. Heute ist es bis auf den letzten Platz besetzt. Der Raum ist erfüllt von Lachen und Plaudern in den verschiedensten Dialekten. Aber auch Spannung und Neugier liegen in der Luft. Noch deutet nichts darauf hin, was die Besucher hier gleich erwartet. Die Bühne – dunkelblau ausgeleuchtet und von zwei gelbgrünen Lichtstrahlen eingerahmt – ist eher schlicht gehalten: Ein Flügel ist zu erkennen, ein paar Mikrofone und Notenständer. Die Nebelmaschine wirft dezente „Wolken“. Sofort ins Auge fällt allein die große weiße Leinwand. Pünktlich um 20:10 Uhr erscheint auf ihr ein Countdown: noch fünf Minuten bis zum Start. Majestätisch-g...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

4 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Lebensrecht Ich durfte nicht Vater werden
  • Kommentar Der Kampf fürs Klima
  • Pro und Kontra Abschiebestopp für iranische Konvertiten?
  • ideaSpezial Reisen ist schön
  • Sondergemeinschaft Demut und Prunk
  • mehr ...
ANZEIGE