Freitag • 16. November
Kommentar
04. Juli 2018

Kein Christentum mit leeren Kirchen

Seit Jahren sinkt die Zahl der Gottes­dienstbesucher in den evangelischen Landeskirchen. Das stellt eine große Gefahr für die Kirche dar, warnt Prof. Dorothea Wendebourg. ­Dazu ein Plädoyer, warum der Gottesdienst für den christlichen Glauben so wichtig ist.

„Wollen Sie etwa die Kirche vollkriegen?“, wurde der neue Pfarrer einer evangelischen Großstadtgemeinde von einem Presbyter gefragt. Seit er die Qualität der Gottesdienste durch gut vorbereitete Predigten, liturgische Sorgfalt und herzerfreuende Liedauswahl erhöht hatte, war die Zahl der Gottesdienstbesucher signifikant gestiegen. Voll – das wäre vielleicht vermessen; doch je mehr Menschen kämen, desto besser, war die Antwort des Pfarrers. Auf den Gottesdienstbesuch komme es doch gar nicht an, gab der Presbyter zurück. „Sondern darauf, in der Welt die Spuren der Liebe Gottes zu ziehen.“ Gemeint waren die Diakonie und die in dieser Gemeinde sehr rege Arbeit mit Asylanten. D...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

3 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Tillmann Prüfer „Plötzlich brauchte ich den Glauben, um auf den Beinen zu bleiben“
  • Kalifornien Vor dem Feuer sind alle gleich
  • Pro & Kontra Den UN-Migrationspakt unterzeichnen?
  • Bergpredigt Sanftmütig und demütig? Über die dritte Seligpreisung
  • Mobilfunk Digitalisierung um jeden Preis?
  • mehr ...
ANZEIGE