Donnerstag • 12. Dezember
Bericht
08. November 2019

Kann ein Erotikshop christlich sein?

Im Oktober 2017 starteten junge Christen aus freikirchlichen Gemeinden im Internet den Erotikversandhandel schoenerlieben.de. Wie passt das zu ihrem Glauben, und wie reagierten ihre Gemeinden darauf? idea-Redakteur David Wengenroth hat sie in Bielefeld besucht.

Ein Internet-Erotikshop für Christen – wie kommt man auf so eine Idee? Wellington Estevo schaut nachdenklich aus dem Fenster der ehemaligen Werkstatt in einem Bielefelder Hinterhof, in der er seine Agentur für Grafik und Webdesign hat. „Anfang 2017 saßen wir mit drei Freunden zusammen und dachten über verschiedene Geschäftsideen nach …“ Eine davon war der Internet-Sexshop. Eigentlich keine sehr naheliegende Idee. Denn die vier Freunde sind Christen und kennen sich aus der Jugendgruppe einer freikirchlichen Mennoniten-Brüdergemeinde in Bielefeld. Estevo besuchte die Gemeinde seit seinem 12. Lebensjahr und war seit seinem 16. Lebensjahr in der Jugendarbeit engagiert.

E...

ANZEIGE
Diskutieren

Wir haben die Kommentarfunktion auf idea.de eingestellt. Im Gegenzug starten wir ein neues Format zum gezielten Austausch mit unseren Lesern: den ideaLog, eine einstündige Frage- und Antwortrunde auf Facebook zu ausgewählten Themen. mehr »

Diese Woche lesen Sie
  • Theologie Die Kunst der Weihnachtspredigt
  • Kommentar Verkehrte Welt
  • Pro und Kontra Jetzt für das EKD-Rettungsschiff spenden?
  • Freikirche Bibeltreu und evangelikal
  • Gemeindeleben Pfarrfrauen – Irgendwie anders
  • mehr ...
ANZEIGE