Dienstag • 10. Dezember
Kommentar
25. November 2019

Gottesdienst ist kein Kabarett

Das „Gesprächsforum der ökumenischen Friedensdekade“ sucht jedes Jahr ein „Lied zur Friedensdekade“ aus, das dann in Gottesdienstentwürfen von der EKD verbreitet wird. In diesem Jahr fiel die Wahl auf „Die Welten überhitzen“. Dazu ein Kommentar von idea-Redakteur David Wengenroth.

Es hat seinen Grund, warum wir manche Choräle auch heute noch in Gottesdiensten singen, obwohl sie Hunderte von Jahren alt sind. Bei ihnen haben Text und Musik eine zeitlose Schönheit, die uns bis heute Herz und Seele berühren. Das heißt nicht, dass man auf die schönen Melodien keine neuen Texte schreiben dürfte. Es gibt viele Kirchenlieder, die durch einen neuen Text zu einer Bereicherung für unser geistliches Leben geworden sind. Berühmtes Beispiel: „Vertraut den neuen Wegen“ – geschrieben 1989 auf die 450 Jahre alte Melodie von „Lobt Gott getrost mit Singen“.

Kann der Autor das ernst gemeint haben?

Bei der Neudichtung „Die Welten überhitzen...

ANZEIGE
Diskutieren

Wir haben die Kommentarfunktion auf idea.de eingestellt. Im Gegenzug starten wir ein neues Format zum gezielten Austausch mit unseren Lesern: den ideaLog, eine einstündige Frage- und Antwortrunde auf Facebook zu ausgewählten Themen. mehr »

Diese Woche lesen Sie
  • Soziale Medien Du sollst nicht stänkern!
  • Alleinstehende Wie geht „richtig Weihnachten“?
  • Iran Geiseln im eigenen Haus
  • Seelsorge Gesetzentwurf zu Konversionstherapien gefährdet Religionsfreiheit
  • Onlinekommentare „Vergiss niemals, dass auf der anderen Seite ein Mensch sitzt“
  • mehr ...
ANZEIGE