Donnerstag • 9. Juli
Kommentar
09. Juni 2019

Friedenserziehung auf der sanften Woge des Mainstreams

Der Ökumenische Rat der Kirchen (ÖRK) und der Vatikan haben im Mai ein gemeinsames Dokument über christliche Friedenserziehung verabschiedet. Dazu ein Kommentar von Rolf Hille.

Als der Ökumenische Rat der Kirchen 1948 in Amsterdam gegründet wurde, stand die Menschheit unter dem Schock des Zweiten Weltkrieges. Friedensverantwortung war deshalb ein wichtiges Thema.

Dieser Tage hat nun die Abteilung für interreligiösen Dialog und Kooperation des Weltrats der Kirchen (ÖRK) gemeinsam mit dem Päpstlichen Rat für den interreligiösen Dialog (PCID) eine Studie unter dem Titel: „Erziehung zum Frieden in einer multireligiösen Welt. Eine christliche Perspektive“ herausgegeben. Damit setzen der Vatikan und Genf ihre Bemühungen fort, zu globalen Problemen gemeinsam in ökumenischer Übereinstimmung Stellung zu nehmen. Es ist unbestreitbar, dass Frieden i...

ANZEIGE
Diskutieren

Wir haben die Kommentarfunktion auf idea.de eingestellt. Im Gegenzug starten wir ein neues Format zum gezielten Austausch mit unseren Lesern: den ideaLog, eine einstündige Frage- und Antwortrunde auf Facebook zu ausgewählten Themen. mehr »

Diese Woche lesen Sie
  • Endzeiterwartung „Jesus hat sich noch nie verspätet“
  • Kommentar zur Causa Latzel Der Skandal von Bremen
  • Pro und Kontra Hat die Kirche die Mission vernachlässigt?
  • Engagement Wie politisch darf die Kirche sein?
  • Urlaubsserie Reformation und Erweckung im Südwesten
  • mehr ...
ANZEIGE