Freitag • 14. Dezember
Kommentar
07. Dezember 2018

Ein reines Herz – Über die sechste Seligpreisung Jesu

Die Bergpredigt zählt zu den bekanntesten Reden Jesu. An ihrem Anfang stehen die sogenannten Seligpreisungen. Fast jeder Christ kennt sie. Aber wie sind sie zu verstehen, und was bedeuten sie heute ganz praktisch? idea bat den Pastor der Evangelisch-Freikirchlichen Gemeinde Wetzlar, Tilo Linthe, die Seligpreisungen in einer Serie auszulegen.

Das Herz, sagt man, ist das Zentrum unserer Gefühle. Mit ihm lieben und hassen wir. Freude lässt unser Herz schneller schlagen. Wut ebenfalls. Dann sind wir schnell „auf 180“. Zu Jesu Zeiten war das Herz Zentrum nicht nur der Gefühle, sondern des ganzen Menschen. Hier kommen Gefühle, Verstand und Seele zusammen. Das Herz offenbart, wer man mit seinem ganzen Wesen ist und was man will. Ein reines Herz meint, ganz man selbst zu sein, ohne Maske und ohne in eine Rolle zu flüchten. Jesus sagt in der sechsten Seligpreisung diesen Menschen zu: Glücklich die im Herzen Reinen, denn sie werden Gott schauen.

Jesus hat Mitleid

Entsprechend der Zweiteilung d...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

Diese Woche lesen Sie
  • Uganda Gestrandet in Bidibidi
  • Kommentar Eine Christin führt die CDU
  • Leitung Was Führungskräfte von Jesus Christus lernen können
  • Pro & Kontra Sind Sanktionen bei Hartz IV gerecht?
  • Seligpreisung Frieden stiften
  • mehr ...
ANZEIGE