Dienstag • 15. Oktober
Interview
10. August 2015

Ein neuer Landesbischof – wie ihn die EKD sonst kaum hat

Seine Wahl gilt als die kirchliche Überraschung des Jahres, denn erstmals seit ­langem ist mit ihm ein theologisch konservativer Pfarrer zum Landesbischof gewählt worden: ­Carsten Rentzing (47). Der Pfarrer aus Markneukirchen (Vogtland) wird am 29. August in Dresden als Leiter der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Sachsens eingeführt, die zusammen mit der württembergischen als die geistlich lebendigste gilt. Mit ihm sprach idea-Redakteur Matthias Pankau.

idea: Herr Landesbischof in spe, sind Sie ein Konservativer?

Rentzing: Wenn damit gemeint ist, dass jemand rückständig, ja gar mittelalterlich denkt, dann bin ich es ganz sicher nicht. Wenn damit Bodenständigkeit und das Festhalten an Dingen bezeichnet werden, die sich bewährt haben und die über die Zeiten gültig bleiben, dann bin ich ein Konservativer.

idea: Einige Synodale hätten Ihre Wahl gern verhindert. Wie wollen Sie diese Teile der Landeskirche als Bischof jetzt gewinnen?

Rentzing: Ich werde das Gespräch suchen. Keiner von uns ist unfehlbar. Deshalb sollten wir...

ANZEIGE
Diskutieren

Wir haben die Kommentarfunktion auf idea.de eingestellt. Im Gegenzug starten wir ein neues Format zum gezielten Austausch mit unseren Lesern: den ideaLog, eine einstündige Frage- und Antwortrunde auf Facebook zu ausgewählten Themen. mehr »

Diese Woche lesen Sie
  • Sächsische Landeskirche Das Bischofsbeben
  • ERF Medien „Wir wollen ein mediales Lagerfeuer entfachen“
  • Pro und Kontra Sollten Pfarrer Sterbewilligen beim Suizid assistieren?
  • Faktencheck Was gute Gemeinden ausmacht
  • Postkarten Die SMS des 19. Jahrhunderts
  • mehr ...
ANZEIGE