Dienstag • 10. Dezember
Kommentar
03. Dezember 2019

Du sollst nicht stänkern! – 40 Gebote für die neuen Medien

Falschnachrichten, Hasskommentare, Schmutzeleien und Scharmützel – das Internet ist voll davon. Leider beteiligen sich auch Christen daran. Braucht es neue Regeln für die Kommunikation? Ach was! In der Bibel ist bereits festgehalten, was man über den Umgang mit den (a)sozialen Medien wissen muss. Ein biblischer Leitfaden von idea-Redakteur Karsten Huhn

Du sollst keine Falschnachrichten verbreiten
Eine heilsame Zunge ist ein Baum des Lebens; aber eine lügenhafte bringt Herzeleid. (Sprüche 15,4)

Du sollst nicht über andere herziehen
Tu von dir die Falschheit des Mundes und sei kein Lästermaul. (Sprüche 4,24)

Du sollst nicht jeden Gedanken herausposaunen
Ein Tor hat nicht Gefallen an Einsicht, sondern will kundtun, was in seinem Herzen steckt. (Sprüche 18,2)

Du sollst Dich prüfen, bevor Du etwas veröffentlichst
Wer seine Zunge hütet, bewahrt sein Leben; wer aber mit seinem Maul herausfährt, über den kommt Verderben. (Sprüche 13,3)

Du sollst sparsam mit Deinen Worten sein

ANZEIGE
Diskutieren

Wir haben die Kommentarfunktion auf idea.de eingestellt. Im Gegenzug starten wir ein neues Format zum gezielten Austausch mit unseren Lesern: den ideaLog, eine einstündige Frage- und Antwortrunde auf Facebook zu ausgewählten Themen. mehr »

Diese Woche lesen Sie
  • Soziale Medien Du sollst nicht stänkern!
  • Alleinstehende Wie geht „richtig Weihnachten“?
  • Iran Geiseln im eigenen Haus
  • Seelsorge Gesetzentwurf zu Konversionstherapien gefährdet Religionsfreiheit
  • Onlinekommentare „Vergiss niemals, dass auf der anderen Seite ein Mensch sitzt“
  • mehr ...
ANZEIGE