- ANZEIGE -
E-Paper Abo Anmelden

Ressorts

icon-logo

Medien

Breites Bündnis von Christen ruft zum Gebet auf

29.03.2021

Die Gebetsaktion findet bereits zum zweiten Mal statt. Grafik: deutschlandbetet.de
Die Gebetsaktion findet bereits zum zweiten Mal statt. Grafik: deutschlandbetet.de

Augsburg (IDEA) – Zum zweiten Mal ruft ein breites Bündnis aus christlichen Geistlichen und Organisationen bundesweit zum gemeinsamen Gebet auf. Die Online-Aktion „Deutschland betet“ findet am 31. März von 19 bis 20.30 Uhr statt.

„Ein Jahr Corona hat das Land gespalten“, so der Leiter des ökumenischen Gebetshauses Augsburg und Mitinitiator, Johannes Hartl. Deswegen sei es wichtig, gerade in Zeiten von „Social Distancing“ (sozialer Abstand) „Herzen zu verbinden“. Die Gebetsaktion sei eine „Stunde Hoffnung statt Resignation, eine Stunde Gemeinsam statt Isolation“, heißt es auf der Internetseite.

Initiatoren der Aktion sind die evangelische Bayreuther Regionalbischöfin Dorothea Greiner, der Landesbischof der Evangelisch-Lutherischen Landeskirche Sachsens, Tobias Bilz, der katholische Bischof im Bistum Dresden-Meißen, Heinrich Timmerevers (beide Dresden), der katholische Weihbischof Thomas Maria Renz (Rottenburg), Frauke Teichen vom Leitungskreis der freikirchlichen ICF-Gemeinde München, der Moderator der ökumenischen Initiative „Gemeinsam für Europa“, Gerhard Proß (Esslingen), und der zum Leitungskreis der Gebetsbewegung „RiseUp Now“ (Jetzt aufstehen) gehörende gebürtige Syrer Fadi Krikor (Grafing bei München).

Unter der Adresse „deutschlandbetet.de“ können Internetnutzer sich als Mitbeter registrieren. An der ersten Aktion „Deutschland betet gemeinsam“ im vergangenen Jahr kurz vor Ostern (8. April) nahmen nach eigenen Angaben rund eine Million Menschen teil.

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

IDEA liefert Ihnen aktuelle Informationen und Meinungen aus der christlichen Welt. Mit einer Spende unterstützen Sie unsere Redakteure und unabhängigen Journalismus. Vielen Dank. 

Jetzt spenden.