Samstag • 21. Oktober
Nordkorea
12. August 2017

Kirchenvertreter rufen zu Gebeten auf

US-Präsident Donald Trump drohte Nordkorea mit „Feuer und Zorn“. Foto: pixabay.com
US-Präsident Donald Trump drohte Nordkorea mit „Feuer und Zorn“. Foto: pixabay.com

Washington (idea) – Angesichts des sich zuspitzenden Konflikts zwischen den USA und Nordkorea mahnen Kirchenleiter in aller Welt zur Besonnenheit und rufen zu Gebeten auf. Auslöser für den Streit zwischen beiden Ländern war, dass das kommunistische Regime in Pjöngjang eine Interkontinentalrakete getestet hatte, die angeblich auch das Festland der USA erreichen könnte. Daraufhin hatte US-Präsident Donald Trump Nordkorea im Ernstfall mit „Feuer und Zorn“ gedroht. Nordkoreas Machthaber Kim Jong-un brachte wiederum einen Raketenangriff auf die US-Pazifikinsel Guam ins Gespräch. Der Nationale Kirchenrat in den USA forderte beide Seiten auf, die „kriegerische Rhetorik“ sofort e...

ANZEIGE
4 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Streitgespräch Reformation: Wie soll es nach den Jubelfeiern weitergehen?
  • Pro & Kontra Ist es unchristlich, den Familiennachzug auszusetzen?
  • Reformation Es gibt genug Gründe, bewusst und dankbar zu feiern
  • Beziehung Als Christ allein in der Ehe
  • Lebenseinstellung Maxi, hast du „Danke“ gesagt?
  • mehr ...
ANZEIGE