Sonntag • 5. Juli
Ökumenischer Rat der Kirchen
04. Januar 2020

Iran-USA-Konflikt: Kirchenvertreter sind besorgt

Der Generalsekretär des Weltkirchenrats, Olav Fykse Tveit. Foto: Joanna Lind/Montes/WCC
Der Generalsekretär des Weltkirchenrats, Olav Fykse Tveit. Foto: Joanna Lind/Montes/WCC

Miami/Genf (idea) – US-Präsident Donald Trump hat auf einer Veranstaltung mit Evangelikalen in Miami (US-Bundesstaat Florida) die Tötung des iranischen Generals Qasem Soleimani im irakischen Bagdad durch die USA verteidigt. Der Ökumenische Rat der Kirchen (ÖRK) äußerte sich währenddessen „zutiefst besorgt“.

Trump sprach am 3. Januar zum Start der Kampagne „Evangelikale für Trump“ in der „El-Rey-Jesus-Kirche“ in Miami vor rund 9.000 evangelikalen Unterstützern. Der blutige Amoklauf von Soleimani sei nun für immer vorbei, sagte der Präsident. Dieser habe einen weiteren sehr großen Anschlag geplant. Soleimani habe das Blut zahlloser Amerikaner an seinen Hä...

ANZEIGE
Diskutieren

Wir haben die Kommentarfunktion auf idea.de eingestellt. Im Gegenzug starten wir ein neues Format zum gezielten Austausch mit unseren Lesern: den ideaLog, eine einstündige Frage- und Antwortrunde auf Facebook zu ausgewählten Themen. mehr »

Diese Woche lesen Sie
  • Kirchenaustritte Das große Schrumpfen
  • Interview Herr Landesbischof Manzke, was hat das Coronavirus zu bedeuten?
  • Urlaub „O Arzgebirg, wie bist du schie“
  • Pro und Kontra Sollten Christen weniger von Sünde reden?
  • Birgit Kelle Was es kostet, Mutter zu sein
  • mehr ...
ANZEIGE