Mittwoch • 23. September
Rechtspopulismus
30. September 2018

Heinrich Bedford-Strohm und Josef Schuster kritisieren AfD: „Es reicht“

v.l.: Der EKD-Ratsvorsitzende Heinrich Bedford-Strohm und der Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland, Josef Schuster, während der EKD-Synode 2015 in Bremen. Archivfoto: picture-alliance/dpa
v.l.: Der EKD-Ratsvorsitzende Heinrich Bedford-Strohm und der Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland, Josef Schuster, während der EKD-Synode 2015 in Bremen. Archivfoto: picture-alliance/dpa

Berlin (idea) – Mit scharfen Worten haben der Präsident des Zentralrats der Juden in Deutschland, Josef Schuster (Würzburg), und der EKD-Ratsvorsitzende, Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm (München), die AfD kritisiert. Die beiden haben zum ersten Mal einen gemeinsamen Namensbeitrag verfasst. Er ist in der „Welt am Sonntag“ (Berlin) erschienen. Deutschland habe sich trotz NSU-Terrors und klarer Daten der Polizeistatistiken in falscher Sicherheit gewähnt. Hass in Worten und Gewalt in Taten seien nur einer kleinen Minderheit zugeschrieben worden. In Zeiten von Vollbeschäftigung seien allzu viele Menschen davon ausgegangen, Rechtspopulisten könnten keinen Erfolg haben. Doch re...

ANZEIGE
Diskutieren

Wir haben die Kommentarfunktion auf idea.de eingestellt. Im Gegenzug starten wir ein neues Format zum gezielten Austausch mit unseren Lesern: den ideaLog, eine einstündige Frage- und Antwortrunde auf Facebook zu ausgewählten Themen. mehr »

Diese Woche lesen Sie
  • Interview zu Führung „Verwalter gibt es in der Kirche reichlich, aber wo gibt es Visionäre?“
  • Neue idea-Serie: Apologetik Wie verteidigt man den christlichen Glauben?
  • Christenverfolgung Sabatina James: In Pakistan gibt es keine Gerechtigkeit für Christen
  • Corona-Regeln Religionsfreiheit oder Spaghetti Bolognese?
  • Flüchtlingsaufnahme Lesbos Schluss mit der moralischen Überheblichkeit!
  • mehr ...
ANZEIGE