Samstag • 20. Oktober
Fraktionschefin
06. Mai 2018

Göring-Eckardt: Grüne müssen über muslimischen Antisemitismus reden

Die Grünen-Fraktionschefin Katrin Göring-Eckardt. Foto: Dominik Butzmann
Die Grünen-Fraktionschefin Katrin Göring-Eckardt. Foto: Dominik Butzmann

Berlin (idea) – Die Partei Bündnis 90/Die Grünen sollte sich stärker gegen Antisemitismus unter Muslimen einsetzen. Dieser Ansicht ist die Grünen-Fraktionschefin Katrin Göring-Eckardt. Wie sie der „Bild am Sonntag“ sagte, muss sowohl über rechten Antisemitismus und Islamophobie geredet werden als auch über Antisemitismus unter muslimischen und arabischstämmigen Migranten: „Das haben wir bisher zu wenig getan.“ Wenn die Partei das nicht tue, „überlassen wir das Problem Politikern wie Jens Spahn und der AfD“. Die AfD missbrauche den Kampf gegen Antisemitismus, „um ungestört islamophob sein zu können. Das ist widerlich.“ Ferner sagte sie zum Thema Israel, das Exi...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

9 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Interview Neue Perikopenordnung: Mehr AT, mehr Frauen – und weniger Paulus
  • Was die Bibellektüre so speziell macht Der Autor lebt!
  • Pro & Kontra Ist die moderne Lobpreismusik zu seicht?
  • Mission Ziegenbalgs Erben
  • Reportage Für Jesus und für die Region
  • mehr ...
ANZEIGE