Donnerstag • 21. März
Aygül Özkan
22. August 2018

Geteiltes Echo: Hamburger CDU will Muslimin als Spitzenkandidatin

Die türkischstämmige Politikerin Aygül Özkan soll Spitzenkandidatin der CDU in Hamburg werden. Foto: picture-alliance/dpa
Die türkischstämmige Politikerin Aygül Özkan soll Spitzenkandidatin der CDU in Hamburg werden. Foto: picture-alliance/dpa

Hamburg (idea) – Auf unterschiedliche Reaktionen ist die Ankündigung der Hamburger CDU gestoßen, dass die türkischstämmige Politikerin Aygül Özkan Spitzenkandidatin bei der Bürgerschaftswahl 2020 werden soll. Die Muslimin war von 2010 bis 2013 Ministerin für Soziales, Frauen, Familie, Gesundheit und Integration in Niedersachsen. Kurz vor ihrem Amtsantritt hatte sie ein Verbot von Kruzifixen an öffentlichen Schulen gefordert. Der damalige Ministerpräsident Christian Wulff distanzierte sich umgehend von der Haltung Özkans. Derzeit ist die 46-Jährige, die laut Medienberichten „schwer erkrankt“ ist, Geschäftsführerin einer Servicetochter der Deutschen Bank in Berlin. Sie h...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

38 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Literatur Der Buchmissionar
  • EKBO-Handreichung Kirche Jesu Christi oder parteipolitische Klippschule?
  • Lyrik Poetry Slam als Ausdrucksform des Glaubens
  • Verantwortung Wenn Angehörige für Sterbende entscheiden müssen
  • ideaSpezial Lesen, hören und sehen
  • mehr ...
ANZEIGE