Dienstag • 15. Oktober
„Ja, es ist gefährlich“
07. Februar 2016

Wycliff plant zehn neue Bibelübersetzungsprojekte

Laut Wycliff gibt nach neuester Zählung 7.102 Sprachen. In 554 liegt die Bibel komplett vor und in 1.333 das Neue Testament. Screenshot: www.wycliff.de
Laut Wycliff gibt nach neuester Zählung 7.102 Sprachen. In 554 liegt die Bibel komplett vor und in 1.333 das Neue Testament. Screenshot: www.wycliff.de

Orlando (idea) – Mindestens zehn neue Bibelübersetzungsprojekte möchte die Organisation Wycliffe Associates (Orlando/Bundesstaat Florida) in den nächsten Wochen starten. Das kündigte das Werk zur Unterstützung der weltweiten Arbeit der Wycliff-Bibelübersetzer Anfang Februar an. Im Blickpunkt seien Regionen, in denen Christen stark verfolgt würden. Um welche Länder es sich genau handelt, gab die Organisation aus Sicherheitsgründen nicht bekannt. „Ja, es ist gefährlich“, erklärte der Präsident von Wycliffe Associates, Bruce Smith. „Aber so viele Menschen haben das Wort Gottes noch nie in ihrer eigenen Sprache sehen können.“ Um westliche Mitarbeiter nicht unnötig in G...

ANZEIGE
Diskutieren

Wir haben die Kommentarfunktion auf idea.de eingestellt. Im Gegenzug starten wir ein neues Format zum gezielten Austausch mit unseren Lesern: den ideaLog, eine einstündige Frage- und Antwortrunde auf Facebook zu ausgewählten Themen. mehr »

Diese Woche lesen Sie
  • Sächsische Landeskirche Das Bischofsbeben
  • ERF Medien „Wir wollen ein mediales Lagerfeuer entfachen“
  • Pro und Kontra Sollten Pfarrer Sterbewilligen beim Suizid assistieren?
  • Faktencheck Was gute Gemeinden ausmacht
  • Postkarten Die SMS des 19. Jahrhunderts
  • mehr ...
ANZEIGE