Sonntag • 19. Mai
50 Jahre
13. März 2019

Weltmission: „Fantastisch, was Gott aus der AEM gemacht hat“

Eine Missionarin der Liebenzeller Mission im Gespräch mit Sambierinnen. Foto: Libenzeller Mission/Fabian Reinhardt
Eine Missionarin der Liebenzeller Mission im Gespräch mit Sambierinnen. Foto: Libenzeller Mission/Fabian Reinhardt

Schwäbisch Gmünd (idea) – Die größte evangelische Missionsdachorganisation in Deutschland, die Arbeitsgemeinschaft Evangelikaler Missionen (AEM), hat in Schwäbisch Gmünd ihr 50-jähriges Bestehen gefeiert. 1969 hatten sich 26 Werke mit rund 650 Missionaren zur Konferenz Evangelikaler Missionen zusammengeschlossen. Fünf Jahre später wurde die AEM als eingetragener Verein registriert. Anlass für die Gründung war die Sorge um die Zukunft der Weltmission, weil sich das Missionsverständnis im Weltkirchenrat verändert hatte. Dort stand nicht mehr die Verkündigung der christlichen Botschaft im Mittelpunkt, sondern die Überwindung ungerechter sozialer und politischer Verhältnisse...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

Diese Woche lesen Sie
  • Friedrich Hänssler Einblick in das Leben des christlichen Verlegers
  • Leiterschaft „Gott will, dass wir wachsen“
  • Erdogan Der Despot vom Bosporus
  • Pro & Kontra Sind evangelikale Werke zu sozial-lastig?
  • Reise Die Insel der Mönche
  • mehr ...
ANZEIGE