Sonntag • 20. August
Hyeon Soo Lim
10. August 2017

Nordkorea lässt kanadischen Pastor frei

Der kanadische Pastor Hyeon Soo Lim. Foto: picture-alliance/AP Photo
Der kanadische Pastor Hyeon Soo Lim. Foto: picture-alliance/AP Photo

Pjöngjang (idea) – Nordkorea hat einen seit zweieinhalb Jahren inhaftierten kanadischen Pastor freigelassen. Wie die staatliche Nachrichtenagentur KCNA mitteilte, wurde Hyeon Soo Lim wegen seines schlechten Gesundheitszustands aus der Haft entlassen. Zuvor war eine kanadische Regierungsdelegation nach Nordkorea geflogen, um sich für den 62-jährigen einzusetzen. Der Pastor einer evangelischen koreanischen Gemeinde in Toronto (Kanada) war am 16. Dezember 2015 zu lebenslanger Zwangsarbeit verurteilt worden. Das kommunistische Regime in Pjöngjang warf ihm vor, versucht zu haben, zusammen mit südkoreanischen und US-Behörden, Nordkoreaner aus ihrem Land zu entführen. Lim war in der Vergangenheit mehr als 100-mal nach Nordkorea gereist, um den von einer Hungersnot geplagten Menschen humanitäre Hilfe zu leisten. Die Internationale Gesellschaft für Menschenrechte (IGFM) und die Evangelische Nachrichtenagentur idea (Wetzlar) hatten Lim 2016 als „Gefangenen des Monats April“ benannt. Sie riefen dazu auf, in Briefen an den nordkoreanischen Staatsführer Kim Jong-un die umgehende Freilassung des Pastors zu fordern. Nordkorea gilt als das Land mit der schärfsten Christenverfolgung. Der Diktator Kim Jong-un lässt sich als gottähnlichen Führer verehren. Christen gelten als Staatsfeinde, weil sie Gott anbeten und nicht die Herrscher-Dynastie. Menschenrechtlern zufolge befinden sich Tausende Christen in Straflagern.

ANZEIGE

Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser sieben Tage kommentiert werden.

Diese Woche lesen Sie
  • Atheismus Kann man ohne Gott glücklich sein?
  • Pro & Kontra Haben Evangelikale noch Heimat in der EKD?
  • Allversöhnung Das Jüngste Gericht findet statt
  • Gemeindebau Heimliche Helden
  • Experiment Pfarrer setzt sich ein „Sterbedatum“
  • mehr ...
ANZEIGE