Donnerstag • 27. Juni
Nordkorea
05. April 2019

humedica liefert 450 Tonnen Lebensmittel an Hungernde

Die UN befürchten, dass es in Nordkorea zu einer Hungerkatastrophe kommt. Im vergangenen Jahr gab es eine schwere Missernte. Foto: pixabay.com
Die UN befürchten, dass es in Nordkorea zu einer Hungerkatastrophe kommt. Im vergangenen Jahr gab es eine schwere Missernte. Foto: pixabay.com

Kaufbeuren (idea) – Das christliche Hilfswerk humedica (Kaufbeuren) liefert 450 Tonnen Reis und Sojabohnen an die hungernde Bevölkerung in Nordkorea. Damit reagiere man auf einen Hilferuf der Vereinten Nationen (UN) und des ostasiatischen Landes, teilte das Werk mit. Zum Hintergrund: Die UN befürchten, dass es in Nordkorea zu einer Hungerkatastrophe kommt. Im vergangenen Jahr gab es eine schwere Missernte. Sie ist laut UN auf Hitze, Dürre und Überschwemmungen, aber auch auf eine schlecht ausgestattete Landwirtschaft zurückzuführen. Die Vereinten Nationen schätzen, dass etwa 10,3 Millionen der insgesamt 43 Millionen Einwohner Nordkoreas auf Nahrungshilfe angewiesen sind. Kritiker ...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

Diese Woche lesen Sie
  • Kirchentag Ein rot-grüner Kirchen-Parteitag
  • Kirchentagsbilanz Mein fabelhafter Kirchentag
  • Kommentar Wenn das geistliche Regiment gegen das Evangelium lehrt
  • Vortrag Hat die evangelikale Bewegung eine Zukunft?
  • Landgemeinde Allein auf weiter Flur – Landgemeinden in der Altmark
  • mehr ...
ANZEIGE