Sonntag • 20. September
Christliche Nothilfeorganisation
29. Juni 2020

Medair: „Im Jemen geht es um Leben und Tod“

Mitarbeiter von Medair bringen an einer Gesundheitseinrichtung wichtige Hygiene- und Gesundheitsregeln an. Foto: Medair
Mitarbeiter von Medair bringen an einer Gesundheitseinrichtung wichtige Hygiene- und Gesundheitsregeln an. Foto: Medair

Sanaa/Berlin (idea) – Seit fünf Jahren Bürgerkrieg, außerdem Hunger, Wassermangel und Krankheitsausbrüche, etwa durch Cholera: Das Leid der Menschen im Jemen erreichte schon vor der Corona-Pandemie ein dramatisches Ausmaß. Die anhaltende Ausbreitung von Covid-19 habe daher fatale Folgen für das krisengebeutelte und geschwächte Land, warnt der geschäftsführende Leiter für Internationale Programme des deutschen Zweigs der christlichen Nothilfeorganisation Medair, Steffen Horstmeier (Berlin).

„Es geht schlicht um Leben und Tod. Das Leid ist unvorstellbar groß“, sagte er der Evangelischen Nachrichtenagentur idea. 75 Prozent der rund 28 Millionen Jemeniten benötigten...

ANZEIGE
Diskutieren

Wir haben die Kommentarfunktion auf idea.de eingestellt. Im Gegenzug starten wir ein neues Format zum gezielten Austausch mit unseren Lesern: den ideaLog, eine einstündige Frage- und Antwortrunde auf Facebook zu ausgewählten Themen. mehr »

Diese Woche lesen Sie
  • Streitgespräch Haben homosexuelle Partnerschaften den Segen Gottes?
  • Bibelstelle Die Blüten der Verbotskultur
  • Pro und Kontra Alle Flüchtlinge aus Moria aufnehmen?
  • Wunderglaube Der heimliche Spaltpilz der Christenheit
  • ideaSpezial Reisen ist schön
  • mehr ...
ANZEIGE