Dienstag • 19. März
Lebensrechtlerin kritisiert
09. Dezember 2018

Jusos fordern Legalisierung von Abtreibung: Unreflektierter Fanatismus

Die Vorsitzende des Bundesverbandes Lebensrecht, Alexandra Maria Linder. Foto: Privat
Die Vorsitzende des Bundesverbandes Lebensrecht, Alexandra Maria Linder. Foto: Privat

Weuspert/Düsseldorf (idea) – Die Vorsitzende des Bundesverbandes Lebensrecht, Alexandra Maria Linder (Weuspert/Sauerland), hat den Beschluss der SPD-Jugend, Abtreibungen komplett legalisieren zu wollen, scharf kritisiert. Die Jusos hatten auf ihrem Bundeskongress vom 30. November bis zum 2. Dezember in Düsseldorf gefordert, die Paragrafen 218 und 219 im Strafgesetzbuch zu streichen. Der Antrag sieht keine Frist für Abtreibungen vor. Damit wären sie auch im neunten Monat der Schwangerschaft möglich.

Delegierte: Für die Selbstbestimmung eintreten, nicht für „irgendwelche Ungeborenen“

Der Antrag war auf dem Kongress länger diskutiert worden. Sabrina Simmo...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

4 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Literatur Der Buchmissionar
  • EKBO-Handreichung Kirche Jesu Christi oder parteipolitische Klippschule?
  • Lyrik Poetry Slam als Ausdrucksform des Glaubens
  • Verantwortung Wenn Angehörige für Sterbende entscheiden müssen
  • ideaSpezial Lesen, hören und sehen
  • mehr ...
ANZEIGE