Donnerstag • 17. Januar
Religionsfreiheit
07. Dezember 2018

Bulgarien: Neues Religionsgesetz führt zu Einschränkungen

Nicht betroffen von dem Gesetzesentwurf sind nur die im Land stark vertretenen orthodoxen Christen und Muslime. Das Bild zeigt die Alexander-Newski-Kathedrale in Sofia. Foto: pixabay.com
Nicht betroffen von dem Gesetzesentwurf sind nur die im Land stark vertretenen orthodoxen Christen und Muslime. Das Bild zeigt die Alexander-Newski-Kathedrale in Sofia. Foto: pixabay.com

Sofia (idea) – Gegen die geplante Einschränkung der Religionsfreiheit in Bulgarien gehen im Land Tausende Christen auf die Straße. An zwei Sonntagen haben sich allein in der Hauptstadt Sofia jeweils über 1.000 Menschen an Demonstrationen beteiligt, sagte der Generalsekretär des bulgarischen Baptistenbundes, Teodor Oprenov (Sofia), der Evangelischen Nachrichtenagentur idea. Auch in anderen Städten sei es zu Protesten gekommen. Man werde sie fortsetzen, „bis der Entwurf für das neue Religionsgesetz zurückgezogen ist“. Es war im Oktober in erster Lesung verabschiedet worden. Medienberichten zufolge soll das Gesetz die nationale Sicherheit stärken. Der Staat will damit eine Beei...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

6 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Christenverfolgung Neuer Index der Weltverfolgung am 16. Januar
  • Kommentar Gegen die Verrohung
  • Pro & Kontra Muss sich die Evangelische Allianz stärker öffnen?
  • 10 Gebote Du sollst nicht töten
  • Mission Fern der türkischen Heimat
  • mehr ...
ANZEIGE