Sonntag • 31. Mai
Bischof Oster
21. September 2019

Jährlich 100.000 Abtreibungen sind ein „ungeheuerlicher Skandal“

Nach Angaben des Veranstalters nahmen an dem Marsch für das Leben 8.000 Menschen teil. Foto: idea/Steffen Ryll
Nach Angaben des Veranstalters nahmen an dem Marsch für das Leben 8.000 Menschen teil. Foto: idea/Steffen Ryll

Berlin (idea) – Dass in Deutschland jährlich etwa 100.000 ungeborene Kinder abgetrieben werden, ist ein „ungeheuerlicher Skandal“. Das sagte der katholische Bischof von Passau, Stefan Oster. Er sprach beim „Marsch für das Leben“ am 21. September vor dem Deutschen Reichstag in Berlin.

Nach Angaben des Veranstalters nahmen an dem Marsch 8.000 Menschen teil. Während der Kundgebung wurde die Bühne von Gegendemonstranten gestürmt und von der Polizei geräumt. Zudem war die Demonstration vorübergehend durch eine Sitzblockade unterbrochen.

Bischof Oster zufolge werden täglich knapp 300 ungeborene Kinder getötet. Dies entspreche etwa zehn Schulklassen. Weltweit...

ANZEIGE
Diskutieren

Wir haben die Kommentarfunktion auf idea.de eingestellt. Im Gegenzug starten wir ein neues Format zum gezielten Austausch mit unseren Lesern: den ideaLog, eine einstündige Frage- und Antwortrunde auf Facebook zu ausgewählten Themen. mehr »

Diese Woche lesen Sie
  • Pfingsten „Ohne den Heiligen Geist wäre das Christsein tot“
  • Kommentar Deutschlands vergessene Kinder
  • Orthodoxie Von Bärten, Weihrauch und Heiligen – Ein Besuch im orthodoxen Kloster
  • Pro und Kontra Hat die Kirche in der Corona-Krise versagt?
  • Diskussion Sind die Kirchen nicht systemrelevant?
  • mehr ...
ANZEIGE