Mittwoch • 16. Oktober
Berufungsgericht
25. Juni 2019

Behinderte Britin muss nun doch nicht zwangsweise abtreiben

Die geistig behinderte Katholikin wollte ihr Kind nicht abtreiben. Symbolfoto: pixabay.com
Die geistig behinderte Katholikin wollte ihr Kind nicht abtreiben. Symbolfoto: pixabay.com

London (idea) – Ein britisches Gericht hatte am 21. Juni entschieden, dass eine geistig behinderte Katholikin ihr Kind abtreiben muss. Nun hat ein Berufungsgericht in London dieses Urteil aufgehoben. Es sei unzulässig, die Frau dazu zu zwingen. Die aus Nigeria stammende Frau soll Mitte 20 Jahre alt und in der 22. Schwangerschaftswoche sein. Medienberichten zufolge leidet sie an einer mittelschweren Lernbehinderung sowie Stimmungsstörung und soll in ihrer Entwicklung auf dem Stand eines Grundschulkindes sein. Die zuständige Richterin Nathalie Lieven am „Court of Protection“ (Schutzgerichtshof) hatte zunächst entschieden, dass das Kind abgetrieben werden soll. Ihr sei, so Lieven, ...

ANZEIGE
Diskutieren

Wir haben die Kommentarfunktion auf idea.de eingestellt. Im Gegenzug starten wir ein neues Format zum gezielten Austausch mit unseren Lesern: den ideaLog, eine einstündige Frage- und Antwortrunde auf Facebook zu ausgewählten Themen. mehr »

Diese Woche lesen Sie
  • Sächsische Landeskirche Das Bischofsbeben
  • ERF Medien „Wir wollen ein mediales Lagerfeuer entfachen“
  • Pro und Kontra Sollten Pfarrer Sterbewilligen beim Suizid assistieren?
  • Faktencheck Was gute Gemeinden ausmacht
  • Postkarten Die SMS des 19. Jahrhunderts
  • mehr ...
ANZEIGE