Dienstag • 12. Dezember
Agent*In
05. August 2017

Online-Pranger der Heinrich-Böll-Stiftung aus dem Netz genommen

Das „kritische Online-Lexikon zum Antifeminismus“ namens „Agent*In“ wurde vorübergehend aus dem Internet genommen. Screenshot: www.agentin.org
Das „kritische Online-Lexikon zum Antifeminismus“ namens „Agent*In“ wurde vorübergehend aus dem Internet genommen. Screenshot: www.agentin.org

Berlin (idea) – Die Heinrich-Böll-Stiftung (Berlin) hat ihr „kritisches Online-Lexikon zum Antifeminismus“ namens „Agent*In“ vorübergehend aus dem Internet genommen. „Die Agent*In hat intensive Debatten ausgelöst und zeigt: unser politisches Anliegen ist hochaktuell und notwendig“, heißt es auf der Seite. „Bedauerlicherweise hat die gewählte Form die gesellschaftspolitische Auseinandersetzung zu Antifeminismus überlagert. Deshalb werden wir die Seite erweitern und überarbeiten.“ Antifeminismus sei ein wesentliches Element der rechtspopulistischen Ideologie und Bewegung. Zunehmend fänden sich jedoch gender- und feminismusfeindliche Argumentationen auch in den Disk...

ANZEIGE
9 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Künstliche Intelligenz Wenn Roboter uns ersetzen
  • Jerusalem Der Streit um die „Heilige Stadt“
  • Pro & Kontra Müssen die Flüchtlinge wieder zurück?
  • Abtreibungen Für Verbotenes wirbt man nicht!
  • Faktencheck Jerusalem – auch für Christen eine besondere Stadt
  • mehr ...
ANZEIGE