Donnerstag • 2. April
Unterschiede bei Frei- und Landeskirchlern
17. April 2019

Umfrage: Nur jeder Fünfte glaubt an die leibhaftige Auferstehung Jesu

Große Unterschiede bestehen zwischen Frei- und Landeskirchlern bei der Antwort auf die Frage, ob das Grab leer war. Symbolfoto: pixabay.com
Große Unterschiede bestehen zwischen Frei- und Landeskirchlern bei der Antwort auf die Frage, ob das Grab leer war. Symbolfoto: pixabay.com

Wetzlar (idea) – Nur knapp jeder fünfte Deutsche (18 Prozent) glaubt, dass Jesus Christus leibhaftig von den Toten auferstanden ist. Das hat eine Umfrage des Markt- und Sozialforschungsinstituts INSA-Consulere (Erfurt) im Auftrag der Evangelischen Nachrichtenagentur idea (Wetzlar) ergeben. 42 Prozent stimmen der Aussage demnach nicht zu. Fast ein Drittel (28 Prozent) der Befragten wusste nicht, wie es sich positionieren soll. Frauen glauben eher an die leibliche Auferstehung (19 Prozent ja, 39 Prozent nein), als Männer (17 Prozent ja, 46 Prozent nein). Am meisten Zustimmung findet die These vom leeren Grab unter freikirchlichen Christen: 55 Prozent aus dieser Gruppe glauben laut der U...

ANZEIGE
Diskutieren

Wir haben die Kommentarfunktion auf idea.de eingestellt. Im Gegenzug starten wir ein neues Format zum gezielten Austausch mit unseren Lesern: den ideaLog, eine einstündige Frage- und Antwortrunde auf Facebook zu ausgewählten Themen. mehr »

Diese Woche lesen Sie
  • Streitgespräch „Wir erleben das digitale Priestertum aller Gläubigen“
  • Kommentar Eine Herausforderung für unser Gottvertrauen
  • Pro und Kontra Corona-Pandemie: Eine Strafe Gottes?
  • Bibel Die Sünde: attraktiv und zerstörerisch zugleich
  • Quarantäne Stresstest für Ehepaare
  • mehr ...
ANZEIGE