Montag • 18. Februar
Bibelhaus Frankfurt
29. November 2018

Nicht nur das Christentum kennt die Geburt eines göttlichen Kindes

Nur selten wird bei Weihnachtskrippen der orientalische Bezug beachtet. Symbolfoto: pixabay.com
Nur selten wird bei Weihnachtskrippen der orientalische Bezug beachtet. Symbolfoto: pixabay.com

Frankfurt am Main (idea) – Eine ungewöhnliche Ausstellung zum Thema „Weihnachten“ ist noch bis Ende März im Bibelhaus Erlebnis Museum in Frankfurt am Main zu sehen. Es zeigt Bilder und Symbole der biblischen Weihnachtsgeschichte in Bezug zur damaligen römisch-griechischen Kultur. Wie der Theologische Referent für Religionspädagogik, Pfarrer Veit Dinkelaker, der Evangelischen Nachrichtenagentur idea erläuterte, ist der Stern beispielsweise ein Zeichen, das seit Regierungszeiten von Kaiser Augustus (63 v. Chr. – 14 n. Chr.) auf den damaligen Silbermünzen zu finden ist. Dagegen berichte das Matthäusevangelium von einem Stern, aufgrund dessen orientalische Gelehrte die verborg...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

Diese Woche lesen Sie
  • Religionsfreiheit Die Welt wird unruhiger – vor allem für Christen
  • Schule Mobbing – Traurige Realität an Deutschlands Schulen
  • Konvertiten … ihr habt mich aufgenommen
  • Debatte Ist der Pfarrberuf noch attraktiv genug?
  • 10 Gebote Du sollst nicht begehren …
  • mehr ...
ANZEIGE