Dienstag • 22. Oktober
Käßmann
17. Dezember 2017

Jesus ist nicht von einer Jungfrau geboren worden

Die EKD-Botschafterin für das Reformationsjubiläum, Margot Käßmann. Foto: EKD/Julia Baumgart
Die EKD-Botschafterin für das Reformationsjubiläum, Margot Käßmann. Foto: EKD/Julia Baumgart

Berlin (idea) – Die EKD-Botschafterin für das Reformationsjubiläum, Margot Käßmann (Berlin), hält die Vorstellung, dass Jesus von einer Jungfrau geboren wurde, für ein Übersetzungsproblem. Die Jungfrauengeburt – Jesus wurde von Maria durch den Heiligen Geist empfangen – ist einer der ältesten Glaubenssätze des Christentums. Käßmann äußerte sich in der „Bild am Sonntag“ auf die Frage, ob man seiner Tochter erzählen solle, dass Maria eine Jungfrau war. Wie sie schreibt, will der Evangelist Matthäus deutlich machen, dass schon die Propheten auf Jesus hingewiesen haben. Deshalb zitiere er Jesaja, der weissagte, eine junge Frau würde schwanger werden und den Retter Is...

ANZEIGE
Diskutieren

Wir haben die Kommentarfunktion auf idea.de eingestellt. Im Gegenzug starten wir ein neues Format zum gezielten Austausch mit unseren Lesern: den ideaLog, eine einstündige Frage- und Antwortrunde auf Facebook zu ausgewählten Themen. mehr »

Diese Woche lesen Sie
  • Sächsische Landeskirche Das Bischofsbeben
  • ERF Medien „Wir wollen ein mediales Lagerfeuer entfachen“
  • Pro und Kontra Sollten Pfarrer Sterbewilligen beim Suizid assistieren?
  • Faktencheck Was gute Gemeinden ausmacht
  • Postkarten Die SMS des 19. Jahrhunderts
  • mehr ...
ANZEIGE