Samstag • 15. Juni
58 Einsätze 2019
25. Mai 2019

Das Interesse an Zeltmissionen steigt wieder

Der sächsische Evangelist und Liedermacher Lutz Scheufler bei einem Zeltmissionseinsatz in Winterlingen. Foto: Lutz Scheufler
Der sächsische Evangelist und Liedermacher Lutz Scheufler bei einem Zeltmissionseinsatz in Winterlingen. Foto: Lutz Scheufler

Wetzlar (idea) – Das Interesse an Zeltmissionseinsätzen in Deutschland steigt wieder. Das ergab eine Umfrage der Evangelischen Nachrichtenagentur idea (Wetzlar) bei sieben Werken, die sich auf diesem Gebiet engagieren. Insgesamt sind in diesem Jahr 58 Einsätze geplant, 14 mehr als im vergangenen Jahr und auch acht mehr als 2017.

ANZEIGE

Die Evangelisch-methodistische Kirche hat elf Zelte

Größter Veranstalter ist das Evangelisationswerk der Evangelisch-methodistischen Kirche (EmK) mit elf Zelten und 26 Einsätzen in Deutschland. Hinzu kommen 30 weitere Projekte im europäischen Ausland, wie der Leiter der Zeltmission, Hans-Martin Kienle (Laichingen bei Ulm), idea sagte. Klassische Zeltmissionseinsätze mit einem Redner und Rahmenprogramm gebe es allerdings nur noch zwei. Bei den übrigen Projekten handele es sich um „evangelistische Einsätze“, bei denen man mit einem niedrigschwelligen Angebot versuche, mit der Bevölkerung ins Gespräch zu kommen.

Vorteil: Wenig Aufwand für Gemeinden

Dagegen setzt das Evangelisationsteam des sächsischen Evangelisten und Liedermachers Lutz Scheufler (Waldenburg) genau auf diese klassischen Veranstaltungskonzepte. Acht solcher Vorhaben sind in diesem Jahr geplant. „Wir merken, dass die gastgebenden Gemeinden sehr dankbar sind, wenn sie nicht ein großes Rahmenprogramm organisieren müssen“, so Scheufler. Ein bibeltreuer Prediger und gute Musik, das reiche.

Parzany: Es geht um eine Begegnung mit Gott

Zehn Missionseinsätze hat die Barmer Zeltmission (Rehe/Westerwald) geplant, so Organisationsleiter Volker Braas (Dillenburg). Stärker gefragt seien inzwischen die drei Veranstaltungsbusse, die 52-mal angefordert worden seien. Bei der Eröffnungskonferenz für die diesjährige Zeltsaison in Rehe sagte der Pfarrer und Evangelist Ulrich Parzany (Kassel), es gehe bei solchen Einsätzen nicht um rhetorische Tricks und Kniffe, um die Zuhörer vom christlichen Glauben zu überzeugen, sondern um eine Begegnung mit dem lebendigen Gott.

Große Begeisterung über frühere Einsätze

Vier Projekte hat die Zeltmission des Bundes Freier evangelischer Gemeinden geplant, so Zeltmeister Diethelm Reuter (Gladenbach/Mittelhessen). Ebenfalls in vier Orten wird eines der drei Missionszelte der Deutschen Zeltmission aufgebaut, bestätigte Öffentlichkeitsreferentin Miriam Heinz (Siegen) idea. Jeweils drei Einsätze planen die Zeltmissionen der Evangelischen Landeskirche in Württemberg und der Deutschen Indianer Pionier Mission (DIPM). Dabei rechnet die Landeskirche mit rund 10.000 Besuchern, so der Leiter der Arbeit, Pfarrer Thomas Wingert (Sulz am Eck). DIPM-Öffentlichkeitsreferent Sebastian Groß (St. Johann bei Reutlingen) berichtete, dass zwei der drei gastgebenden Gemeinden in diesem Jahr „Wiederholungstäter“ seien. Sie seien von früheren Zelteinsätzen so begeistert, dass sie erneut die Mission eingeladen hätten.

Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

2 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Reinhardt Schink „Die Vielfalt unserer Gesellschaft soll sich auch in der Allianz widerspiegeln“
  • Kinderrechte Das Erziehungsrecht der Eltern wird ausgehebelt
  • Pro und Kontra Auf die alten Sprachen verzichten?
  • Gebetsfrühstück Gebet als Kraftspender
  • Gerhard Maier Streiflichter eines Altbischofs
  • mehr ...
ANZEIGE