Samstag • 21. Juli
„Verantwortung für die Familie“
10. Juli 2018

Verein: Kinderkrippen machen krank

 Internationale Studien hätten zudem gezeigt, dass Kinder, die in den ersten 54 Lebensmonaten nicht durch ihre Eltern betreut würden, eine geringere soziale Kompetenz entwickelten. Foto: pixabay.com
Internationale Studien hätten zudem gezeigt, dass Kinder, die in den ersten 54 Lebensmonaten nicht durch ihre Eltern betreut würden, eine geringere soziale Kompetenz entwickelten. Foto: pixabay.com

Norden (idea) – Scharfe Kritik am Ausbau der Kinderbetreuung für unter Dreijährige in Deutschland üben der Verein „Verantwortung für die Familie“ (Norden) und die Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin Christa Meves (Uelzen). Forschungsergebnisse hätten belegt, dass Kinder in Krippen krank werden. Krippen bremsten zudem die Intelligenzentwicklung, heißt es in einem Rundbrief des Vereins. Das Bundesfamilienministerium unter Leitung von Franziska Giffey (SPD) ignoriere solche Untersuchungen. Stattdessen vertrete es die Auffassung: „Forschungsergebnisse sind nicht auf das deutsche System übertragbar.“ Man sei im Ministerium der Ansicht, dass Eltern, die sich um die Erziehung ihrer Kinder selbst kümmerten, die Wertschöpfung verringerten und für Steuerausfälle sorgten. Deshalb wolle die Bundesregierung bis 2022 5,5 Milliarden Euro zur Verbesserung der Kita-Betreuung zur Verfügung stellen. Mit dem Hinweis, dass Beruf und Familie miteinander vereinbar seien, würden immer mehr Eltern in die „Kita-Falle“ gelockt, heißt es in dem Rundbrief. 45,2 Prozent aller Eltern wünschten sich einen Betreuungsplatz für ihr Kind. 33,1 Prozent aller Eltern mit einem unter dreijährigen Kind ließen es „außerfamiliär fremdbetreuen“.

ANZEIGE

Immer mehr Kinder brauchen Angebote der Kinder- und Jugendhilfe

Der Verein vertritt die Auffassung, dass diese Betreuung und dieses Geld zu „keiner Verbesserung des Kindeswohls“ führe. So sei in den Jahren von 2008 bis 2016 die Inanspruchnahme der Kinder- und Jugendhilfe um 20 Prozent gestiegen. Internationale Studien hätten zudem gezeigt, dass Kinder, die in den ersten 54 Lebensmonaten nicht durch ihre Eltern betreut würden, eine geringere soziale Kompetenz entwickelten. Sie stritten öfter mit anderen Kinder und würden diese auch schlagen. Die Empfindsamkeit für die Mutter werde geschwächt oder ganz verhindert.

Meves: Fachleute halten Krippen für „höchst bedenklich“

Ähnlich äußert sich Meves: „Die Bundesregierung hat Gemeinden genötigt, Krippen für Kleinstkinder zu erstellen, und sie hat es unterlassen, sich mit der Frage zu beschäftigen, ob Kinderbetreuung in den ersten drei Lebensjahren überhaupt bekömmlich ist.“ Fachleute hielten sie für „höchst bedenklich“, so die 93-Jährige in ihrem Rundbrief „Meves aktuell“. Zur Begründung verweist sie auf eine Studie aus den USA aus dem Jahr 1991, für die über 10.000 Kinder untersucht worden seien. Dabei habe das National Institute of Child Health and Developement (Nationales Institut für Kindeswohl und -Entwicklung) herausgefunden, dass Krippen Kinder schädigten. Auf keinen Fall dürften Kleinkinder in eine Fremdbetreuung abgegeben werden, bevor sie zweieinhalb Jahre seien. Dazu Meves: „Die Erfahrungen, die das Kind in den ersten Lebensjahren macht, haben einen festprägenden Einfluss auf die Charakterentwicklung der Erwachsenen; denn in den ersten Lebensjahren findet der enorme Einfluss der Eindrücke des Kindes auf das sich entfaltende Gehirn statt.“ Erste Symptome für seelische Störungen seien bei Kindern ein Unruhigwerden, Verhaltensstörungen und häufige Krankheiten. Meves gehörte zu den Mitbegründern von „Verantwortung für die Familie“. Ihren langjährigen Vorsitz hat sie aus Altersgründen abgegeben. Der Verein hat nach eigenen Angaben rund 8.000 Mitglieder. Vorsitzender ist der Psychotherapeut Horst Schetelig (Norden).

Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser fünf Tage kommentiert werden.

13 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Streitgespräch Wie will die Bibel verstanden werden?
  • Mittelmeer Schluss mit der Schlepperei auf See!
  • Urlaub Mit Gott in die schönste Zeit des Jahres
  • Töpfern Von der Faszination des Schaffens
  • 10 Gebote Das zweite Gebot: Mach dir kein Bild!
  • mehr ...
ANZEIGE