Montag • 6. Juli
Wolfsburg
22. April 2019

Sexualerziehung: Referenten nach Protest ausgeladen

Wer darf den Sexualkundeunterricht an Schulen vornehmen? Darüber gibt es unterschiedliche Ansichten. Foto: picture-alliance/KEYSTONE
Wer darf den Sexualkundeunterricht an Schulen vornehmen? Darüber gibt es unterschiedliche Ansichten. Foto: picture-alliance/KEYSTONE

Wolfsburg (idea) – Der Vater einer Grundschülerin aus Wolfsburg hat sich erfolgreich gegen die Einladung externer Referenten an die Schule zum Thema Sexualerziehung gewehrt. Wie Vitali Pritzkau, der Vater der 10-jährigen Grundschülerin, der Evangelischen Nachrichtenagentur idea mitteilte, sollten Mitarbeiter der Organisation „donum vitae“ drei Stunden in den Klassen verbringen, um über Sexualität zu sprechen. Die Lehrer sollten nur am Anfang und am Ende dabei sein. Nach Angaben Pritzkaus haben die externen Referenten darauf bestanden, die Einheit ohne Lehrer zu gestalten. Es solle „ein besonderer Schutzraum“ entstehen, so dass sich die Kinder „ohne Hemmungen“ öffnen k...

ANZEIGE
Diskutieren

Wir haben die Kommentarfunktion auf idea.de eingestellt. Im Gegenzug starten wir ein neues Format zum gezielten Austausch mit unseren Lesern: den ideaLog, eine einstündige Frage- und Antwortrunde auf Facebook zu ausgewählten Themen. mehr »

Diese Woche lesen Sie
  • Kirchenaustritte Das große Schrumpfen
  • Interview Herr Landesbischof Manzke, was hat das Coronavirus zu bedeuten?
  • Urlaub „O Arzgebirg, wie bist du schie“
  • Pro und Kontra Sollten Christen weniger von Sünde reden?
  • Birgit Kelle Was es kostet, Mutter zu sein
  • mehr ...
ANZEIGE