Sonntag • 23. September
Krieg gegen „Ungläubige“
01. März 2018

Muslimischer Messerstecher zu lebenslanger Haft verurteilt

Der Palästinenser Ahmad A. hatte im Juli 2017 in Hamburg einen Mann getötet und sechs Personen schwer verletzt hat. Er wurde zu lebenslanger Haft verurteilt. Foto: picture-alliance/Axel Heimken/dpa Pool/dpa
Der Palästinenser Ahmad A. hatte im Juli 2017 in Hamburg einen Mann getötet und sechs Personen schwer verletzt hat. Er wurde zu lebenslanger Haft verurteilt. Foto: picture-alliance/Axel Heimken/dpa Pool/dpa

Hamburg (idea) – Der Palästinenser Ahmad A., der im Juli 2017 in Hamburg einen Mann getötet und sechs Personen schwer verletzt hat, ist zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Weil das Gericht eine „besondere Schwere der Schuld“ feststellte, ist eine vorzeitige Haftentlassung nach 15 Jahren sehr unwahrscheinlich. Das bestätigte der Sprecher des Hanseatischen Oberlandesgerichts in Hamburg, Kai Wantzen, der Evangelischen Nachrichtenagentur idea. Der 27-jährige Angeklagte hatte gestanden, am 28. Juli 2017 in einem Supermarkt in Hamburg-Barmbek seine Opfer aus religiösen Gründen angegriffen zu haben. Seine Tat habe ein Beitrag zum weltweiten Dschihad (Heiliger Krieg der Muslime ge...

ANZEIGE
6 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Diakonie-Präsident „Ich kann die Wut gut verstehen“
  • Bus der Meinungsfreiheit „Schützt unsere Kinder“
  • Marsch für das Leben Der Ichtys und der tote Sofafisch
  • Babyklappe Die umstrittene Hilfe
  • ideaSpezial Reisen ist schön
  • mehr ...
ANZEIGE