Samstag • 17. November
Wissenschaftler
27. Februar 2018

Ist der konfessionelle Religionsunterricht nicht mehr zeitgemäß?

In den Schulen gibt es katholischen und evangelischen Religionsunterricht. Foto: pixabay.com
In den Schulen gibt es katholischen und evangelischen Religionsunterricht. Foto: pixabay.com

Oldenburg (idea) – Für die Abschaffung des bekenntnisgebundenen Religionsunterrichts hat sich der Bildungswissenschaftler an der Universität Oldenburg, Prof. Paul Mecheril, ausgesprochen. Er wünsche sich einen „säkularen Unterricht über Werte und Normen, der sich kritisch mit Religionen auseinandersetzt“, sagte Mecheril bei einer Podiumsdiskussion an der Universität Oldenburg. Das passe besser zu einer pluralen Gesellschaft. Dafür solle auch die Regelung im Grundgesetz gestrichen werden, nach der Religionsunterricht „in Übereinstimmung mit den Grundsätzen der Religionsgemeinschaften“ ordentliches Lehrfach an Schulen ist. Nach Ansicht Mecherils bergen Religionen die Gefa...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

4 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Tillmann Prüfer „Plötzlich brauchte ich den Glauben, um auf den Beinen zu bleiben“
  • Kalifornien Vor dem Feuer sind alle gleich
  • Pro & Kontra Den UN-Migrationspakt unterzeichnen?
  • Bergpredigt Sanftmütig und demütig? Über die dritte Seligpreisung
  • Mobilfunk Digitalisierung um jeden Preis?
  • mehr ...
ANZEIGE