Mittwoch • 14. November
Bundesverband Lebensrecht
15. April 2018

Abtreibung behinderter Kinder: Der gesellschaftliche Druck wächst

v.l.: Der Medizinethiker Axel Bauer und der stellvertretende Vorsitzende des Bundesverbandes Lebensrecht, Hartmut Steeb, während der Fachtagung in Trier. Foto: BVL
v.l.: Der Medizinethiker Axel Bauer und der stellvertretende Vorsitzende des Bundesverbandes Lebensrecht, Hartmut Steeb, während der Fachtagung in Trier. Foto: BVL

Trier (idea) – Der gesellschaftliche Druck auf Eltern, ein behindertes Kind abzutreiben, wächst. Das beobachtet der Medizinethiker Prof. Axel Bauer (Heidelberg). Er äußerte sich bei einer Fachtagung des Bundesverbandes Lebensrecht unter dem Thema „Kinder – Nur noch qualitätsgeprüft?“ am 14. April in Trier. An dem Tag wurde dort die „Woche für das Leben“ der beiden großen Kirchen mit einem ökumenischen Gottesdienst eröffnet. Sie findet in diesem Jahr unter dem Motto „Kinderwunsch. Wunschkind. Unser Kind!“ statt und lädt zu einer kritischen Auseinandersetzung mit den Methoden der Pränataldiagnostik (Erkennen von Krankheiten und Missbildungen eines Kindes vor der G...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

2 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Tillmann Prüfer „Plötzlich brauchte ich den Glauben, um auf den Beinen zu bleiben“
  • Kalifornien Vor dem Feuer sind alle gleich
  • Pro & Kontra Den UN-Migrationspakt unterzeichnen?
  • Bergpredigt Sanftmütig und demütig? Über die dritte Seligpreisung
  • Mobilfunk Digitalisierung um jeden Preis?
  • mehr ...
ANZEIGE