Montag • 27. Mai
Evangelisch-methodistische Kirche
09. Februar 2018

Neues geistliches Leben durch die Integration von Migranten

Der Bischof der Evangelisch-methodistischen Kirche, Harald Rückert. Foto: Volker Kiemle/EmK Öffentlichkeitsarbeit
Der Bischof der Evangelisch-methodistischen Kirche, Harald Rückert. Foto: Volker Kiemle/EmK Öffentlichkeitsarbeit

Braunfels (idea) – Durch die Aufnahme von Migranten haben sich kleine Gemeinden der Evangelisch-methodistischen Kirche (EmK) in Deutschland positiv entwickelt. Das wurde auf einer Fachtagung für internationale Migrantenarbeit der Freikirche im mittelhessischen Braunfels berichtet. Wie EmK-Pressesprecher Klaus Ulrich Ruof (Frankfurt am Main) der Evangelischen Nachrichtenagentur idea sagte, entstand vielerorts neues geistliches Leben. So gebe es beispielsweise die deutsche EmK-Gemeinde in Düsseldorf nur noch, weil eine große ghanaische Gemeinde die Kosten für den Unterhalt des Gemeindehauses aufbringe. Auch in Berlin, Bremen, Fürth, Hamburg, Albstadt, Meßstetten (beide Baden-Württe...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

Diese Woche lesen Sie
  • Streitgepräch Wie politisch muss die Kirche sein?
  • DDR Der Weg der Ausgrenzung
  • Alabama Ein außergewöhnliches Gesetz
  • Europawahl Sag, wie hältst Du’s mit Europa?
  • Kommentar Vor Gott und den Menschen: 70 Jahre Grundgesetz
  • mehr ...
ANZEIGE