Montag • 15. Juli
WDR-Sendung
19. Juni 2019

Netzwerk Bibel und Bekenntnis nicht „politisch rechts“ einordnen

Kritik an der Darstellung des theologisch konservativen Netzwerks Bibel und Bekenntnis in der WDR-Sendung „Die Kirche und die Rechten“ hat dessen Leiter Ulrich Parzany geübt. Screenshot: ARD/WDR
Kritik an der Darstellung des theologisch konservativen Netzwerks Bibel und Bekenntnis in der WDR-Sendung „Die Kirche und die Rechten“ hat dessen Leiter Ulrich Parzany geübt. Screenshot: ARD/WDR

Kassel (idea) – Kritik an der am 18. Juni in der ARD ausgestrahlten WDR-Sendung „Die Kirche und die Rechten“ hat der Leiter des theologisch konservativen Netzwerks Bibel und Bekenntnis, der Evangelist Ulrich Parzany (Kassel), geübt. In dem 45-minütigen Beitrag hatte es geheißen, „rechtskonservative Christen“ liefen Sturm gegen die Haltung der evangelischen Kirche in der Flüchtlingspolitik sowie bei Fragen der Homosexualität, Gleichstellung und Gender. Zu Parzany wurde ausgeführt, er grenze sich von fremdenfeindlichen Positionen ab. Bei der Betonung traditioneller Familienwerte gebe es allerdings Übereinstimmungen mit der AfD. Wie Parzany auf Facebook schreibt, versucht de...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

15 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Horst Marquardt 90 Ich bin von Grund auf dankbar
  • Debatte Angriff im Freibad: Manche müssen draußen bleiben
  • Pro und Kontra Sollten Christen auf Fleisch verzichten?
  • Buschpiloten Helfen und fliegen: Eine unschlagbare Kombination
  • Landgemeinde „Wir machen das Beste draus“
  • mehr ...
ANZEIGE