Dienstag • 22. Oktober
WDR-Sendung
19. Juni 2019

Netzwerk Bibel und Bekenntnis nicht „politisch rechts“ einordnen

Kritik an der Darstellung des theologisch konservativen Netzwerks Bibel und Bekenntnis in der WDR-Sendung „Die Kirche und die Rechten“ hat dessen Leiter Ulrich Parzany geübt. Screenshot: ARD/WDR
Kritik an der Darstellung des theologisch konservativen Netzwerks Bibel und Bekenntnis in der WDR-Sendung „Die Kirche und die Rechten“ hat dessen Leiter Ulrich Parzany geübt. Screenshot: ARD/WDR

Kassel (idea) – Kritik an der am 18. Juni in der ARD ausgestrahlten WDR-Sendung „Die Kirche und die Rechten“ hat der Leiter des theologisch konservativen Netzwerks Bibel und Bekenntnis, der Evangelist Ulrich Parzany (Kassel), geübt. In dem 45-minütigen Beitrag hatte es geheißen, „rechtskonservative Christen“ liefen Sturm gegen die Haltung der evangelischen Kirche in der Flüchtlingspolitik sowie bei Fragen der Homosexualität, Gleichstellung und Gender. Zu Parzany wurde ausgeführt, er grenze sich von fremdenfeindlichen Positionen ab. Bei der Betonung traditioneller Familienwerte gebe es allerdings Übereinstimmungen mit der AfD. Wie Parzany auf Facebook schreibt, versucht de...

ANZEIGE
Diskutieren

Wir haben die Kommentarfunktion auf idea.de eingestellt. Im Gegenzug starten wir ein neues Format zum gezielten Austausch mit unseren Lesern: den ideaLog, eine einstündige Frage- und Antwortrunde auf Facebook zu ausgewählten Themen. mehr »

Diese Woche lesen Sie
  • Sächsische Landeskirche Das Bischofsbeben
  • ERF Medien „Wir wollen ein mediales Lagerfeuer entfachen“
  • Pro und Kontra Sollten Pfarrer Sterbewilligen beim Suizid assistieren?
  • Faktencheck Was gute Gemeinden ausmacht
  • Postkarten Die SMS des 19. Jahrhunderts
  • mehr ...
ANZEIGE