Samstag • 4. Juli
Pro und Kontra
11. Juli 2018

Musikexperte: Lieder in Gesangbüchern öfter durch neue ersetzen

Vor allem junge Menschen genießen moderne Lieder im Gottesdienst. Foto: pixabay.com
Vor allem junge Menschen genießen moderne Lieder im Gottesdienst. Foto: pixabay.com

Wetzlar (idea) – In vielen Gemeinden gibt es Streit um die Musik im Gottesdienst. Der Grund: Moderner Lobpreis und säkulare Popsongs finden immer öfter ihren Weg in die Kirche. Vor kurzem feierte etwa die Bremer Kirche St. Stephani einen Beatles-Gottesdienst. Das nahm die Evangelische Nachrichtenagentur idea (Wetzlar) zum Anlass, in ihrer Serie „Pro und Kontra“ zwei Musiker zu fragen, ob mehr Popmusik im Gottesdienst erklingen sollte.

Pro: Popsongs erwärmen Herzen und Gedanken

Der Professor an der Robert-Schumann-Musikhochschule (Düsseldorf) und an der Evangelischen Popakademie (Witten), der Komponist und Musiker Dieter Falk, ist der Ansicht, dass gelebte...

ANZEIGE
Diskutieren

Wir haben die Kommentarfunktion auf idea.de eingestellt. Im Gegenzug starten wir ein neues Format zum gezielten Austausch mit unseren Lesern: den ideaLog, eine einstündige Frage- und Antwortrunde auf Facebook zu ausgewählten Themen. mehr »

Diese Woche lesen Sie
  • Kirchenaustritte Das große Schrumpfen
  • Interview Herr Landesbischof Manzke, was hat das Coronavirus zu bedeuten?
  • Urlaub „O Arzgebirg, wie bist du schie“
  • Pro und Kontra Sollten Christen weniger von Sünde reden?
  • Birgit Kelle Was es kostet, Mutter zu sein
  • mehr ...
ANZEIGE