Montag • 17. Juni
Pro und Kontra
11. Juli 2018

Musikexperte: Lieder in Gesangbüchern öfter durch neue ersetzen

Vor allem junge Menschen genießen moderne Lieder im Gottesdienst. Foto: pixabay.com
Vor allem junge Menschen genießen moderne Lieder im Gottesdienst. Foto: pixabay.com

Wetzlar (idea) – In vielen Gemeinden gibt es Streit um die Musik im Gottesdienst. Der Grund: Moderner Lobpreis und säkulare Popsongs finden immer öfter ihren Weg in die Kirche. Vor kurzem feierte etwa die Bremer Kirche St. Stephani einen Beatles-Gottesdienst. Das nahm die Evangelische Nachrichtenagentur idea (Wetzlar) zum Anlass, in ihrer Serie „Pro und Kontra“ zwei Musiker zu fragen, ob mehr Popmusik im Gottesdienst erklingen sollte.

Pro: Popsongs erwärmen Herzen und Gedanken

Der Professor an der Robert-Schumann-Musikhochschule (Düsseldorf) und an der Evangelischen Popakademie (Witten), der Komponist und Musiker Dieter Falk, ist der Ansicht, dass gelebte...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

19 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Reinhardt Schink „Die Vielfalt unserer Gesellschaft soll sich auch in der Allianz widerspiegeln“
  • Kinderrechte Das Erziehungsrecht der Eltern wird ausgehebelt
  • Pro und Kontra Auf die alten Sprachen verzichten?
  • Gebetsfrühstück Gebet als Kraftspender
  • Gerhard Maier Streiflichter eines Altbischofs
  • mehr ...
ANZEIGE