Sonntag • 27. September
Heinrich Bedford-Strohm
06. August 2020

Kirchenaustritte sind Folge der Individualisierung

Der EKD-Ratsvorsitzende, Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm . Foto: idea/kairospress
Der EKD-Ratsvorsitzende, Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm . Foto: idea/kairospress

München (idea) – Die zunehmende Zahl der Kirchenaustritte hat mit dem gesellschaftlichen Megatrend der Individualisierung zu tun, „den wir wenig bis gar nicht beeinflussen können.“ Davon ist der EKD-Ratsvorsitzende, Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm (München), überzeugt.

Wenn man 1950 aus der Kirche austreten wollte, habe man im Gegensatz zu heute soziale Sanktionen befürchten müssen, sagte Bedford-Strohm im Interview mit der „Süddeutschen Zeitung“ (Ausgabe 6. August): „Heute entscheidet jeder für sich aus freien Stücken, welcher Organisation oder Institution er angehören möchte.“ Das bedeute: „Diejenigen, die noch Mitglied der Kirche sind, sind es ...

ANZEIGE
Diskutieren

Wir haben die Kommentarfunktion auf idea.de eingestellt. Im Gegenzug starten wir ein neues Format zum gezielten Austausch mit unseren Lesern: den ideaLog, eine einstündige Frage- und Antwortrunde auf Facebook zu ausgewählten Themen. mehr »

Diese Woche lesen Sie
  • Interview zu Führung „Verwalter gibt es in der Kirche reichlich, aber wo gibt es Visionäre?“
  • Neue idea-Serie: Apologetik Wie verteidigt man den christlichen Glauben?
  • Christenverfolgung Sabatina James: In Pakistan gibt es keine Gerechtigkeit für Christen
  • Corona-Regeln Religionsfreiheit oder Spaghetti Bolognese?
  • Flüchtlingsaufnahme Lesbos Schluss mit der moralischen Überheblichkeit!
  • mehr ...
ANZEIGE