Sonntag • 22. September
Pegida-Bewegung
11. Januar 2015

Journalisten uneins in Beurteilung der Kirchen

Der katholische Publizist Matthias Matussek. Foto: MPZ
Der katholische Publizist Matthias Matussek. Foto: MPZ

Berlin (idea) – Das Verhalten der Kirchen gegenüber der islamkritischen Pegida-Bewegung (Patriotische Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes) wird von Journalisten unterschiedlich beurteilt. Der Publizist Matthias Matussek kritisiert eine „feige Haltung zur islamischen Herausforderung“. Das Abschalten der Beleuchtung des Kölner Doms am 5. Januar aus Protest gegen eine Pegida-Demonstration sei „bodenlos“ gewesen, befindet der Katholik Matussek in einem Streitgespräch mit der evangelischen Redakteurin Claudia Becker in der Zeitung „Welt am Sonntag“ (Berlin). Er bekräftigt die Aussage des Reformators Martin Luther (1483-1546), dass der Islam eine Bedrohung für d...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

17 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Lebensrecht Ich durfte nicht Vater werden
  • Kommentar Der Kampf fürs Klima
  • Pro und Kontra Abschiebestopp für iranische Konvertiten?
  • ideaSpezial Reisen ist schön
  • Sondergemeinschaft Demut und Prunk
  • mehr ...
ANZEIGE