Samstag • 25. Mai
FeG-Präses
10. März 2019

Hörsting verteidigt freikirchliche Orientierungshilfe zur Homosexualität

Der Präses des Bundes Freier evangelischer Gemeinden (FeG), Ansgar Hörsting. Foto: idea/Städter
Der Präses des Bundes Freier evangelischer Gemeinden (FeG), Ansgar Hörsting. Foto: idea/Städter

Witten (idea) – Der Präses des Bundes Freier evangelischer Gemeinden (FeG), Ansgar Hörsting (Witten), hat die Orientierungshilfe der Freikirche zum Umgang mit Homosexualität verteidigt. Sie war auf Kritik von Betroffenen gestoßen. In der Berichterstattung über das Papier sei „ein Nebenaspekt falsch interpretiert und zur Schlagzeile gemacht“ worden, erklärte Hörsting in einem Interview mit der Wochenzeitung „Welt am Sonntag“ (Ausgabe vom 10. März). Die 42.000 Mitglieder zählende Freikirche hatte in ihrer Erklärung „Mit Spannungen umgehen“ homosexuell geprägte Menschen aufgefordert, „auf die Praktizierung dieser Prägung zu verzichten und sexuell enthaltsam zu leb...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

10 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Streitgepräch Wie politisch muss die Kirche sein?
  • DDR Der Weg der Ausgrenzung
  • Alabama Ein außergewöhnliches Gesetz
  • Europawahl Sag, wie hältst Du’s mit Europa?
  • Kommentar Vor Gott und den Menschen: 70 Jahre Grundgesetz
  • mehr ...
ANZEIGE