Donnerstag • 27. Juni
Kurhessen-Waldeck
12. April 2019

Glyphosat auf Kirchenland verbieten?

Landwirte hätten darauf verwiesen, dass Glyphosat eines der am wenigsten schädlichen Unkrautvernichtungsmittel sei, den Boden schone und vor Erosionen schütze. Foto: pixabay.com
Landwirte hätten darauf verwiesen, dass Glyphosat eines der am wenigsten schädlichen Unkrautvernichtungsmittel sei, den Boden schone und vor Erosionen schütze. Foto: pixabay.com

Kassel (idea) – In der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck wird darüber diskutiert, ob der Einsatz des Unkrautvernichtungsmittels Glyphosat auf kirchlichen Äckern verboten werden sollte. Einen entsprechenden Antrag hat die Kreissynode Witzenhausen bereits 2018 an die Landessynode der kurhessen-waldeckischen Kirche gestellt. Die Synodalen verwiesen ihn an den Rat der Landeskirche. Zunächst sollte das Gespräch mit Landwirten, Pächtern und Kirchenvorstehern gesucht werden, hieß es damals. Deshalb lud nun die Fachstelle „Kirche im ländlichen Raum“ zu drei Dialogforen in Treysa, Reichensachsen (bei Kassel) und Fulda ein. Sie zählten 120, 88 und 25 Besucher, sagte Pfarrer K...

ANZEIGE
Diskutieren

Die Kommentarfunktion für diesen Beitrag ist geschlossen. Nach dem Erscheinen eines Artikels kann dieser 48 Stunden kommentiert werden.

3 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.
Diese Woche lesen Sie
  • Kirchentag Ein rot-grüner Kirchen-Parteitag
  • Kirchentagsbilanz Mein fabelhafter Kirchentag
  • Kommentar Wenn das geistliche Regiment gegen das Evangelium lehrt
  • Vortrag Hat die evangelikale Bewegung eine Zukunft?
  • Landgemeinde Allein auf weiter Flur – Landgemeinden in der Altmark
  • mehr ...
ANZEIGE